Segeln: Arendseer erstmals Deutscher Meister mit der H-Jolle / Florian Stock auf Platz zwei

Christian Stock beendet seinen Vize-Fluch

+
Christian Stock (l.) konnte mit seinem Hamburger Vorschoter Sven Friedrich erstmals den Titel bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Segeln der H-Jollen gewinnen.

sen Arendsee. Mit einem fast gewohnten Einlauf endeten am vergangenen Wochenende die diesjährigen Internationalen Deutschen Meisterschaften im Segeln der H-Jollen.

Auf dem Steinhuder Meer bei Hannover feierten die Stock-Brüder vom Arendseer RV wieder einmal einen Doppelerfolg, doch erstmals hatte Christian Stock mit seinem Hamburger Vorschoter Sven Friedrich die Nase vor den beiden Seriensiegern Florian Stock und Tobias Barthel vorn.

Dabei hatte die Regatta am Mittwoch überhaupt nicht nach den Vorstellungen von Christian Stock begonnen, denn nach einem Defekt am Mast erreichte der Seestädter nicht das Ziel. Wie zahlreiche andere Starter auch, so dass die Wettfahrtleitung bei Windstärke 7 keine weiteren Rennen mehr an diesem Tag austragen ließ. Gut für den Seestädter, denn das Ergebnis vom ersten Rennen war letztlich sein Streichresultat.

In den folgenden acht Wettfahrten erwiesen sich Stock/Friedrich bei Windstärken 3 bis 5 als die stabilsten Segler. Zwar mussten sich beide im vierten Rennen nach einer Kollision mit Altmeister Wilfried Schomäker (Bad Zwischenahn), der die ersten drei Rennen gewinnen konnte und dann noch weit zurück fiel, und einer Kenterung mit Platz zehn begnügen, doch vier zweite und drei erste Plätze brachten ihm schließlich den Gesamtsieg.

Dabei profitierte Christian Stock auch vom Pech seines Bruders, dem am Start zum vorletzten Rennen Christoph Bergner (Plön) ins Boot fuhr. Ein großes Loch im Rumpf war die Folge, für Stock/Barthel war damit die IDM beendet. Da schuldlos an diesem Unfall erhielten Stock/Barthel für die beiden letzten Wettfahrten den Durchschnittswert ihrer zuvor erzielten Ergebnisse (3,4) angerechnet, so dass am Ende der zweite Platz heraussprang.

„Der Pokal steht wieder bei uns“, freute sich ARV-Vereinschef Stefan Seifert, denn nach dem Vorjahreserfolg von Ulf Burmeister/Lars Hückstedt (Bad Zwischenahn/Plön) war es das erklärte Ziel der Arendseer, den Titel zurückzuholen. Seifert fand zudem, das der neue Titelträger ein würdiger Sieger ist. „Christian war mal dran“, lobte der ARV-Chef, konnte doch Stock, der in der Vergangenheit mehrfach Zweiter bei der IDM geworden war, endlich die Vize-Fluch ablegen.

Eine gute Meisterschaft, an der sich insgesamt 25 Besatzungen beteiligten, absolvierten auch Carlo Schütte und Andreas Dobrindt, die hinter Ole Paulsen/Oliver Wendt von der Baltischen Seglervereinigung aus Hamburg Gesamtvierte wurden.

Endstand

1. C. Stock/Friedrich (ARV) 21,0

2. F. Stock/Barthel (ARV) 24,8

3. Paulsen/Wendt (BSV) 27,0

4. Schütte/Dobrindt (ARV) 28,0

5. Priewe/Bollens (BSV) 44,0

weitere ARV-Resultate

13. S. Seifert/H. Seifert 97,0

14. Koelmann/Luckas 102,0

17. von Wolff/Vormbaum 125,0

20. T. Seifert/Gruska 141,0

23. A. Roth/J. Roth 155.0

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare