FUSSBALL  - 3. LIGA

1. FCM mit Nullnummer in Chemnitz

+
Jürgen Gjasula und der 1. FC Magdeburg kamen beim Chemnitzer FC nur zu einem Unentschieden.

Chemnitz - Eine durchaus überzeugende erste Halbzeit hat nicht gereicht. Der 1. FC Magdeburg musste sich am Freitagabend beim Chemnitzer FC mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben.

FCM-Trainer Stefan Krämer änderte seine Elf im Vergleich zum DFB-Pokal-Spiel gegen den SC Freiburg nur auf einer Position. Alexander Brunst rückte wieder zwischen die Pfosten. Der Torwart bekam in der Anfangsphase gar nichts zu tun, konnte aus der Ferne beobachten, wie seine Teamkollegen versuchten, sich Räume freizuschaufeln.

In der fünften Minute setzte sich Sören Bertram gegen zwei Chemnitzer durch. Sein Schuss konnte aber vom CFC-Schlussmann Jakub Jakubov weggefaustet werden. Und der FCM machte weiter Druck. In der 15. Minute versuchte es Dominik Ernst aus spitzem Winkel, verzog allerdings. Bis zum ersten Versuch der Chemnitzer vergingen 25 Minuten. Die Magdeburger, die gegen tief stehende Gastgeber immer wieder weit aufrückten, fanden einfach keine Lücke, um den letzten entscheidenden Pass spielen zu können.

Fast aus dem Nichts gelang es auf der Gegenseite Tarsis Bonga, sich durchzusetzen und abzuziehen. Doch Brunst hielt den Ball fest (33. Minute). Die Himmelblauen agierten nun mutiger, fanden besser in die Partie. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte der FCM aber noch einmal eine Halbchance. Jürgen Gjasula stieg nach einem Freistoß zum Kopfball hoch, fand aber in Jakubov seinen Meister. So ging es beim Stand von 0:0 in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit war von der Magdeburger Überlegenheit des ersten Durchgangs nicht mehr viel übrig. Während sie an Souveränität einbüßten, legten die Chemnitzer richtig los. Der eingewechselte Davud Tuma hätte in der 63. Minute eigentlich für die Führung der Gäste sorgen müssen, stand allein vor Brunst. Doch der machte sich ganz lang. Nur vier Minuten später vergab Bonga den nächsten Hochkaräter des CFC. Erneut hielt der überragende FCM-Keeper das 0:0 fest.

Ein Weckruf für die Krämer-Elf, die nun wieder etwas mehr Druck ausübte. Allerdings ohne zwingende Lösungen auf dem Weg Richtung Tor zu finden. So blieb es beim 0:0.

Tore: Fehlanzeige

Chemnitzer FC: Jakubov - Reddemann, Sarmov, Schoppenhauser - Milde, Langer, Müller, Itter - Bonga, Bozic (46. Sturm, 53. Tuma), Garcia (88. Tallig).

1. FC Magdeburg: Brunst - Perthel, Müller, Gjasula, Ernst - Laprevotte (71. Preißinger), Jacobsen - Kwadwo (77. Chahed), Kvesic (84. Costly), Bertram - Beck.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare