Fußball 3. Liga

1. FCM nur mit Remis bei Carl Zeiss Jena

+
Rico Preißinger (l.) und Thore Jacobsen kamen mit dem 1. FC Magdeburg nicht über ein Remis hinaus.

Jena - Sie wollten nachlegen. Doch die Drittliga-Fußballer des 1. FC Magdeburg konnten die Euphorie nach dem jüngsten Spiel nicht mit zum Schlusslicht Carl Zeiss Jena nehmen. Am Ende hieß es 1:1 (1:0).

FCM-Trainer Stefan Krämer setzte auf die gleiche Startelf und die 4-4-2 Grundordnung mit Raute wie beim Heimsieg gegen 1860 München. Doch gegen tief stehende Gastgeber agierten die Magdeburger zu langsam auf dem Weg nach vorn. In der 26. Minute kam Christian Beck im Strafraum immerhin mal zu einem Kopfball in der Box, bekam aber nicht genug Druck auf den Ball. Es fehlte die letzte Entschlossenheit. Wenig später setzte sich Mario Kvesic gut zwischen den Ketten durch, drehte sich und zog ab. Doch Jenas Torwart Jo Coppens parierte glänzend (32. Minute).

Während sich die Magdeburger schwertaten, lauerte das Tabellenschlusslicht auf Konter. Einen konnten die Platzherren kurz vor dem Pausenpfiff verwandeln. Nach einem Ballverlust von Jürgen Gjasula ließ Julian Günther-Schmidt mehrere FCM-Spieler stehen, musste nur noch auf Daniele Gabriele ablegen, der problemlos zum 1:0 einnetzen konnte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Krämer auf zwei Positionen. Gjasula musste verletzungsbedingt (vermutlich gebrochene Hand) vom Rasen. Für ihn kam Brian Koglin in die Partie. Außerdem brachte der FCM-Coach Manfred Osei Kwadwo für Mario Kvesic. Mehr ballbesitz, mehr Standards, aber kaum Ideen: Magdeburg machte weiter mehr fürs Spiel, schaffte es aber immer noch nicht, die erhoffte Durchschlagskraft im Angriff zu entwickeln.

Nach einem Foul von Tobias Müller an Günther-Schmidt versenkte Dominik Bock den direkt ausgeführten Freistoß beinahe im Magdeburger Kasten (60. Minute). Alexander Brunst machte sich ganz lang und lenkte das Leder an die Latte. Nur zwei Minuten später agierte sein Jenaer Pendant nciht minder stark, als Brian Koglin nach einer Ecke von Sören Bertram am höchsten sprang und beinahe einen Kopfball im Netz versenkt hätte. Langsam nahm die Partie Fahrt auf. Beck traf in der 66. Minute nach Flanke von Dominik Ernst per Kopf zum 1:1.

Sechs Minuten vor dem Ende musste Jenas Niklas Jahn verletzt vom Rasen. Die Gastgeber hatten aber bereits dreimal gewechselt und spielten fortan mit einem Mann weniger. Mehr Räume ergaben sich für den FCM dennoch nicht. In der 87. Minute kam der eingewechselte Sirlord Conteh zu einer Gelegenheit, legte sich den Ball aber zu weit vor. In der 89. Minute schoss Sören Bertram einen Freistoß aus aussichtsreicher Situation in die Mauer und im Nachsetzen daneben. So blieb es beim 1:1-Unentschieden.

Tore: 1:0 Daniele Gabriele (44.), 1:1 Christian Beck (67.),

Carl Zeiss Jena: Coppens - Obermair, Maranda, Volkmer, Rohr  (67. Eckardt) - Gabriele, Bock, Jahn, Zejnullahu - Donkor (77. Schorr), Günther-Schmidt (80. Käuper). 

1. FC Magdeburg: Brunst - Perthel, Müller, Gjasula (46. Koglin), Ernst - Jacobsen, Preißinger (79. Conteh), Laprevotte, Kvesic (46. Kwadwo) - Bertram, Beck.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare