Hallenfußball: 25. Altmark-Masters wirft seine Schatten voraus / Verbandsligist 1. FC Lok Stendal reist als Titelverteidiger an und bringt auch die Reserve mit

Budenzauber garantiert – Teilnehmerfeld ist fast komplett

Der 1. FC Lok Stendal geht bei der 25. Auflage des Altmark-Masters als Titelverteidiger ins Rennen.
+
Der 1. FC Lok Stendal geht bei der 25. Auflage des Altmark-Masters als Titelverteidiger ins Rennen.
  • Tobias Weber
    VonTobias Weber
    schließen

twe Altmark. Es ist die Jubiläumsveranstaltung, denn das Hallen-Altmark-Masters findet mittlerweile zum 25. Mal statt.

Am 2. Januar 2016, also kurz nach dem Jahreswechsel geht es in der Beetzendorfer Sporthalle wieder mächtig zur Sache, wenn die zwölf teilnehmenden Mannschaften um den prestigeträchtigen Wanderpokal spielen.

Auch bei der 25. Auflage des Altmark-Masters werden wieder namhafte Mannschaften mit von der Partie sein. Dabei dürfte das Hallenturnier der Altmark-Zeitung und der Wittinger Privatbrauerei wieder zu einem Zuschauermagneten werden. Am 2. Januar wird um 12 Uhr die erste Vorrundenpartie angepfiffen. Und auch das Teilnehmerfeld ist nahezu komplett, doch wer ist alles dabei? Fußball-Verbandsligist 1. FC Lok Stendal natürlich, zumal die Ostaltmärker auf eine Titelverteidigung brennen. Ebenfalls mit von der Partie sind die vier altmärkischen Vertreter der Landesliga, also der FSV Heide Letzlingen, der TuS Bismark, der FSV Saxonia Tangermünde und der Kreveser SV. Dazu kommen die beiden Hallenkreismeister der westlichen und der östlichen Altmark. Bei der Jubiläumsauflage dürfen sich daher der SV Langenapel und die SG BSC/Lok Stendal II mit der höherklassigen Konkurrenz messen. Diese sieben Mannschaften standen demnach schon seit längerem fest.

Fraglich waren also nur noch die fünf besten altmärkischen Teams aus der Landesklasse. Nach dem Abschluss der Hinrunde stehen nun bereits vier Teilnehmer fest. So werden der Möringer SV, Rot-Weiß Arneburg, der SV Medizin Uchtspringe und auch der SSV Gardelegen sicher mit von der Partie sein. Vakant ist lediglich der letzte zu vergebende Startplatz. Und da steht noch ein echtes „Endspiel“ auf dem Programm. Die beiden Protagonisten sind hier der SV Eintracht Salzwedel und der FSV Havelberg. Beide treffen am 20. Dezember in einem Nachholspiel der Hinrunde in Salzwedel direkt aufeinander und spielen dabei auch die Masters-Teilnahme aus. Momentan hat der SVE mit einem Punkt die Nase vorn, sprich Havelberg muss in Salzwedel schon gewinnen, um dabei zu sein.

Der Vorverkauf für das 25. Altmark-Masters ist bereits angelaufen. Tickets gibt es in Salzwedel in der Geschäftsstelle der Altmark-Zeitung, in Gardelegen im Büro-Service Viehmann (Rudolf-Breitscheid-Straße) sowie im Schreibwarencenter Westhusen (Am Hegefeld) in Klötze. Außerdem können in der Sport-Redaktion der AZ in Stendal Karten bestellt werden. Die Preise belaufen sich im Vorverkauf auf fünf Euro für Erwachsene und drei Euro für Schüler und Rentner. An der Abendkasse sind dann sechs beziehungsweise vier Euro fällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare