FUSSBALL – „AZ-ELF DER SAISON“ Lok, Gardelegen und Saxonia mehrfach dabei

Brinkmann rennt vorneweg

Ohne Zweifel der „Spieler des Jahres“: Offensivmann Marcel Brinkmann vom SV Medizin Uchtspringe. Foto: haack

Altmark – Marcel Brinkmann, Marcel Brinkmann, Marcel Brinkmann. Dieser Name tauchte bis zum Abbruch durch die Corona-Pandemie in der Fußball-Landesklasse 33-mal in der Torschützenliste auf.

Der Offensivmann des SV Medizin Uchtspringe befand sich in der Spielzeit 2019/2020 womöglich in der besten Form, die er jemals hatte. Doch der Torjäger gilt in der diesjährigen „Elf der Saison“ der Altmark Zeitung nicht nur als Alleinunterhalter. Positiv fällt ebenso auf, dass der 1. FC Lok Stendal, der starke SSV 80 Gardelegen und der offensivfreudige FSV Saxonia Tangermünde mit mehreren herausragenden Akteuren nominiert sind.

Torhüter

Bryan Giebichenstein hat eine wechselhafte Oberliga-Saison hinter sich. In der Hinrunde stand der Torhüter in den 14 Liga-Pflichtspielen beim 1. FC Lok Stendal zwischen den Pfosten. Er kassierte 26 Gegentore. Dennoch avancierte der Keeper hin und wieder zum Punkteretter und zeigte starke Leistungen. Damit ergaben sich für Giebichenstein zwei Nominierungen, ehe er nach dem Jahreswechsel beim 1. FC Lok Steffen Westphal den Platz im Tor überlassen musste.

Abwehr

In der Abwehr setzen wir auf eine Dreierkette. Da jedoch gelernte Defensivspezialisten in der AZ-Auswahl rar gesät sind, kommt in unserer Kette nur ein etatmäßiger Verteidiger zum Einsatz. Im Zentrum agiert mit Xaver-Dan Haak ein Innenverteidiger des SSV 80 Gardelegen. Der Youngster überzeugte beim Landesligisten und verdiente sich fünf Nominierungen. Neben ihm kommen zwei Mittelfeldspieler zum Einsatz. Während Frank Fehse, ebenfalls vom Landesligisten SSV 80 Gardelegen, eigentlich auf der Sechs zu Haus ist, spielt auf der anderen Seite mit Marius Melms vom Osterburger FC ein Akteur, der sonst im OFC-Mittelfeld anzutreffen ist. Aufgrund der offensiven Stärke des AZ-Kollektivs bekleidet der torhungrige Biesestädter die Position hinten links.

Mittelfeld

Die AZ-Auswahl des Jahres muss lediglich mit einem echten Sechser auskommen. Florian Scheinert vom SSV 80 Gardelegen übernimmt diesen Posten, spielt somit auch auf seiner angestammten Position und fungiert als Bindeglied zwischen Abwehr und Offensive. Und die kommt mit geballter Power daher. Ein enorm offensiv ausgerichtetes Trio sorgte dabei für Druck und jede Menge Torgefahr. Auf den beiden Flügeln machen die treffsicheren Felix Pitzner (TuS Wahrburg) und Alexander Klitzing (Saxonia Tangermünde) mächtig Dampf, während in der Mitte Steffen Schmidt (SV Liesten) die Fäden zieht.

Angriff

Wie zu Beginn erwähnt, führte in dieser Spielzeit kein Weg an Marcel Brinkmann vorbei. Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass der Stürmer unser „Spieler der Saison“ ist. Zeitgleich hat der Uchtspringer einen erheblichen Anteil daran, dass die Mediziner so weit oben in der Landesklasse-Tabelle vorzufinden sind. Hinter Brinkmann agieren zwei Neuzugänge, die bei ihren Vereinen eine gute Rolle gespielt haben. Denis Neumann kam zum 1. FC Lok Stendal, um zu helfen. Sein Versprechen hat er mit neun Oberligatoren eingehalten. Aufseiten der Tangermünder entpuppte sich Pascal Lemke als totaler Glücksgriff für den Angriff.

VON PATRICK NOWAK UND TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare