FUSSBALL – LANDESLIGA 0:3 gegen Ersten / Zweimal Gelb-Rot

MSV bringt sich in Probleme

+
Kommen in dieser Szene zu spät: Fabian Ehricke (l.) und Paul Schönburg (r.) vom Möringer SV. Steve Röhl reagiert schnell und erzielt die 1:0-Führung für den MSC Preußen.

Möringen – Nichts zu holen für den ersatzgeschwächten Möringer SV. Im Landesliga-Heimspiel hat am Sonnabend die Elf von Trainer Philipp Dieckmann gegen den Tabellenführer MSC Preußen 0:3 (0:1) verloren.

Besonders bitter: Der dünne Möringen-Kader muss demnächst ohne Innenverteidiger Steffen Kumpe und Offensivspieler Tim Reiter auskommen. Beide Akteure sahen in der zweiten Hälfte die Ampelkarte.

Das Spiel begann direkt mit einem emotionalen Höhepunkt. Axel Jaeger spitzelte den Ball vor Martin Liebold weg – erst dann kam es zum Kontakt. Der Gäste-Stürmer fiel und der Schiedsrichter zeigte trotz berechtigter Möringer Proteste auf den Punkt. Steve Röhl schoss jedoch für die Magdeburger links vorbei (6.). „Es war eine strittige Szene. Was mich nur mehr ärgert, ist, dass es dabei eine Gelbe Karte wegen Meckern gab. Die hat für den Spieler dann auch im weiteren Verlauf zur Gelb-Roten Karte geführt“, bezog sich Dieckmann auf den später folgenden Platzverweis für seinen Spieler Kumpe.

John Ziesmann hielt nur drei Minuten später einen Schuss von Liebold (9.). Reiter holte sich nach einem übermotivierten Zweikampf frühzeitig Gelb ab und schleppte die Verwarnung lange mit sich herum. Dann erwischte es den MSV eiskalt nach einem Freistoß: Fabian Ehricke und Paul Schönburg konnten Röhl nicht am 0:1 hindern (14.). Ein Rückschlag, von dem sich der MSV nicht mehr erholte. „Wir hatten nur einen Torschuss in der ersten Halbzeit“, so Philipp Dieckmann, der von einem „Qualitätsunterschied“ sprach. Dieser eine Schuss kam von Reiter – drüber (25.). So ging es mit einem Tor für den Favoriten aus der Landeshauptstadt in die Pause.

„Dann ist es sehr, sehr schwierig“, wusste Dieckmann. Spielerisch sollte es auch nicht einfacher werden. Wirkliche Torgefahr des personell angeschlagenen altmärkischen Aufsteigers blieb aus. Dieses Defizit kompensierte der MSV mit Kampf. Doch die gezeigte Einstellung sollte keinen Lohn mit sich bringen. Der Knackpunkt der Partie folgte mit der Gelb-Roten Karte für Kumpe (67.).

Unmittelbar danach traf Röhl nach Einzelaktion gegen Keeper Ziesmann zum 2:0 für den Spitzenreiter (73.). „Nach dem 2:0 war dann alles vorbei“, stand für Dieckmann die Entscheidung fest. Liebold besorgte dann den 3:0-Endstand nach einem Pass in die Gasse. Reiter flog abschließend vom Platz.

Tore: 0:1, 0:2 Steve Röhl (14., 73,), 0:3 Martin Liebold (76.).

Möringer SV: J. Ziesmann - Schönburg, Kumpe, Ehricke, Beyer - Wendt, Jaeger, S. Ziesmann, Eggert - Reiter - Huch.

Bes. Vorkommnis: Steve Röhl (MSC Preußen) verschießt Strafstoß (16.), Gelb-Rote Karten für Möringens Steffen Kumpe (67.) und Tim Reiter (87.).

Zuschauer: 47.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare