1. BC Altmark Stendal freut sich auf zahlreiche Besucher im Hotel „Schwarzer Adler“

Boxgala geht in die zweite Runde

+
Bereits im Vorjahr zog die Stendaler Boxgala 500 Zuschauer ins Stendaler Hotel „Schwarzer Adler“. Morgen werden es satte 550, die zwölf Kämpfe bestaunen dürfen. 

fsd Stendal. Morgen wird es ernst. Der 1. Boxclub Altmark Stendal lädt ein zweites Mal zu seiner großen Box-Gala ein.

Bereits im Vorjahr überzeugte der junge Boxverein bei der Premierenausgabe der Gala mit einem satten Rahmenprogramm und interessanten Gästen wie Ulli Wegner, der als Boxtrainer unterwegs ist und ein ehemaliger Amateurboxer ist. Doch Wegner ist nicht der einzige Stargast des Abends. Wie BC-Vorsitzender Christoph Schlender mitteilte werden ein amtierender WBA-Welt- und ein amtierender WBA-Europameister aus dem Sauerlandstall zugegen sein. „Die kommen auf jeden Fall“, betonte Schlender.

Zum Programm gehört auch in diesem Jahr wieder eine musikalische Untermahlung des Abends sowie eine Ausstellung des Stadt-Archivs, welche die Stendaler Box-Historie zeigt.

Dass die Boxgala in der Altmark auf hohes Interesse stößt, zeigte sie schon im Vorjahr, als 500 Zuschauer den Weg ins Stendaler Hotel „Schwarzer Adler“ fanden. Auch morgen wird die Location in der Stendaler Stadtmitte aus allen Nähten platzen. Bereits im September waren alle Karten vergeben, so groß war der Run auf die begehrten Tickets. „In diesem Jahr sind es 550 Zuschauer. Wir hätten doppelt so viele Karten verkaufen können“, berichtet Schlender. Ein Wechsel des Austragungsortes kam für den Boxclub Stendal überhaupt nicht in den Sinn. „Wir halten am Schwarzen Adler fest. Die Räumlichkeiten sind einfach einmalig.“

In den letzten Wochen tropften angesichts der massigen Organisation viele Schweißperlen bei Schlender und Co.. Umso wertvoller ist, dass die Stendaler Boxgala in der Altmark super Anklang gefunden hat und die Veranstaltung auch bei der zweiten Auflage bis auf den letzten Platz ausverkauft ist. Das Publikum wird ingesamt zwölf Kämpfe zu Gesicht bekommen. Zu denen gehört auch, dass eine Staffel des Gastgebers, in der beispielsweise die beiden Landesmeister Carsten Geißler und Alex Wust angesiedelt sind, auf Kämpfer aus dem Raum Hamburg, Berlin und Hannover treffen.

„Jetzt kommt nur noch die Feinabstimmung. Es darf keiner krank werden“, blickt Schlender auf den morgigen Abend. Die Türen öffnen um 18 Uhr. Der erste Kampf startet um 19 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare