BOXEN Mehrfaches Gold bei Landesmeisterschaft

Stendaler können sich sehen lassen

Ibragim Tataev vom 1. Boxclub Altmark Stendal posiert mit seiner Siegerurkunde von den Landesmeisterschaften
+
Erfolgreich: Ibragim Tataev (l.) vom 1. Boxclub Altmark Stendal wurde Landesmeister in Halle (Saale).
  • Patrick Nowak
    VonPatrick Nowak
    schließen

Der 1. Boxclub Altmark Stendal muss sich nicht verstecken. Er kann sich sogar sehen lassen. Die Boxer aus der Region hatten sich jüngst zu den Landesmeisterschaften nach Halle (Saale) begeben. Mehrere von ihnen kürten sich zum Landesmeister.

Halle/Stendal - „Wir haben sehr gut abgeschnitten und haben jetzt zwei weitere Sportler, die zu den Deutschen Meisterschaften fahren können.“ Magnus Urban, 1. Vorsitzender und Trainer des 1. Boxclub Altmark Stendal, konnte sich im Gespräch mit der Altmark-Zeitung ein Grinsen während des Trainings in der Ulli Wegner Boxhalle nicht verkneifen. Die vorzeigbaren Leistungen der Boxer aus der Altmark bestätigen die gute Arbeit, die der Verein seit seiner jüngsten internen Umstrukturierung macht.

Acht Landesmeistertitel, vierfaches Silber und zweifaches Bronze sprechen für sich. Während Christoph Schlender, der als 2. Vorsitzender agiert, sich lautstark im Training bemerkbar macht und dem Nachwuchs zeigt, mit welchem Feingefühl ein Boxer auf seine fechterische Beinarbeit zu achten hat, hat es Urban auf seinem Stuhl wesentlich entspannter. Aber auch er beobachtet zufrieden, wie sich die Boxhalle mit begeisterten Nachwuchssportlern mit Leben füllt. Dies ist auch der Grund, warum der Stendaler Boxverein mit talentierten Athleten bei den Landesmeisterschaften des Boxverbandes Sachsen-Anhalt glänzen konnte.

1. Vorsitzender Magnus Urban hatte es geahnt, dass der 1. Boxclub Altmark Stendal bei der Landesmeisterschaft gut abschneidet.

Wir haben sehr gut abgeschnitten und haben jetzt zwei weitere Sportler, die zu den Deutschen Meisterschaften fahren können.

Magnus Urban (1. Vorsitzender 1. Boxclub Altmark Stendal über sein Fazit den zu den Landesmeisterschaften in Halle (Saale))

Ergebnisse des 1. Boxclub Altmark Stendal bei der Landesmeisterschaft in Halle (Saale)

Landesmeister

Aron Blankenfeld

Ibragim Tataev (qualifiziert für Deutsche Meisterschaft U17 / 12. bis 16. Oktober 2021 in Köln bis 63kg)

Hannes Ludwig

Karam Merzo

Ashkab Tataev

Aziz Hussein (qualifiziert für Deutsche Meisterschaft U22 / 2. bis 6.November 2021 in Weißenburg in Bayern bis 92kg)

Carsten Geissler

Friedrich Romrod

Vize-Landesmeister

Alexander Blankenfeld

Sam Fischer

Maik Störmer

Andre Wegele (qualifiziert für Deutsche Meisterschaft U22 / 2. bis 6. November 2021 in Weißenburg in Bayern bis 80kg)

Bronze

Anton Tietz

Schamran Chentiev

Trio des 1. Boxclub Altmark Stendal nimmt an DM teil

Doch damit soll es für den 1. Boxclub Altmark Stendal noch nicht gewesen sein. Der nächste sportliche Höhepunkt für die Boxer steht schon bereit. Auf Ibragim Tatev, Aziz Hussein und Andre Wegele wartet demnächst eine weitere interessante Herausforderung. Tataev, der Landesmeister in Halle wurde, geht demnächst bei den Deutschen Meisterschaften bis 63 Kilogramm in Köln an den Start. Diese finden vom 12. bis zum 16. Oktober statt.

Zwei Mitstreiter von Tataev aus dem Stendaler Boxclub sind dann im November am Zug. Für Aziz Hussein, der sich ebenfalls zum Landesmeister krönen konnte, geht es im November (02.11. bis 06.11.) ins Bundesland Bayern. Dort wird er in Weißenburg in der Altersklasse U22 bis 92 Kilogramm antreten. Begleitet wird er von Andre Wegele, der sich in Halle den Vize-Landesmeistertitel sichern konnte. Wegele wird ebenfalls in der Altersklasse U22 bis 80 Kilogramm sein Können zeigen.

Christoph Schlender ist stolz darauf, wie gut sich seine Nachwuchssportler vom 1. Boxclub Altmark Stendal sowohl charakterlich als auch sportlich weiterentwickelt haben.

Das ist sehr interessant, weil sie dann fast die Ältesten sind. Die Chancen stehen ganz gut.

Christoph Schlender (2. Vorsitzender und Trainer des 1. Boxclub Altmark Stendal mit Blick auf die Deutschen Meisterschaften im Oktober und November)

Für das Stendaler Trio ist es wichtig, dass sie bereits erste Erfahrungen und Erfolge auf einem guten Niveau sammeln konnten. Das sieht auch Urban so. Gerade in Bezug auf die persönliche und sportliche Weiterentwicklung der Nachwuchsboxer. „Die Veranstaltung vor Ort war für uns der Wahnsinn. Die Atmosphäre war bombastisch. Wir haben gewusst, dass wir gut abschließen. Die Kämpfer waren alle gut in Form“, lobte Urban.

Christoph Schlender, 2. Vorsitzender des Vereins, zeigt sich ebenso voller Vorfreude. Aber gleichzeitig ist er überzeugt, dass für seine Schützlinge etwas möglich ist: „Das ist sehr interessant, weil sie dann fast die Ältesten sind. Die Chancen stehen ganz gut.“ Bis dahin wird weiterhin fleißig trainiert, um die Altmark würdig zu vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare