Fußball-Kreisliga: Eintracht Vienau verspielt Führung / Linienrichter in der Kritik

Blitzstarter holen nur ein 3:3

Zwei Tore von Andreas Palm (re./ im Duell mit Dustin Barnewsky) reichten Vienau nicht zum Sieg gegen Jübar/Bornsen. Foto: Jacobs

Vienau. Zweimal einen Blitzstart hingelegt und trotzdem nicht gewonnen. Die Kreisliga-Fußballer von Eintracht Vienau ärgerten sich nach dem Abpfiff des Spitzenspiels gegen den FC Jübar/Bornsen über verlorene Punkte.

Die Eintracht hatte in beiden Halbzeiten nach nur wenigen Sekunden getroffen, musste sich aber letztlich mit einem 3:3 (1:1)-Remis begnügen. Dies kreidete Vienau-Coach Dirksen Höft auch den Unparteiischen an.

„Normal müssen wir das Spiel klar gewinnen. Wir waren die bessere Mannschaft. Der Linienrichter war jedoch viel zu jung für dieses Topspiel. Wir machen alle Fehler, aber die muss man dann auch eingestehen und nicht auch noch grinsen“, echauffierte sich Höft. Geärgert hatte sich der Eintracht-Trainer besonders über zwei Aktionen, bei den Linienrichter Marcel Pöppler, trotz guter Position nicht zu Gunsten der Vienauer entschieden hatte. „Beim 3:3-Ausgleich wird unser Torhüter Steffen Nelius vor dem Tor im Fünfmeterraum klar gefoult und auch in der ersten Halbzeit gab es eine elfmeterreife Situation gegen Christopher Bünnig“, erklärte der Trainer wütend.

Keeper Nelius musste nach dem FC-Ausgleich erst lange behandelt und dann doch ausgewechselt werden. Die Partie war für fünf Minuten unterbrochen. Ralf Vetter, eigentlich Feldspieler ging zwischen die Pfosten.

Dass die Gastgeber am Ende nicht drei Punkte bejubeln konnten, lag auch daran, dass sie besonders in der Anfangsphase ihre drückende Überlegenheit nicht in mehr Tore ummünzten. Dabei legten sie in beiden Halbzeiten einen Blitzstart hin. Christopher Bünnig traf nach 13 Sekunden zum 1:0, Andreas Palm brauchte für das 2:1 kurz nach der Pause nicht viel länger.

Christoph Meyer hatte zwischenzeitlich (23.) mit einem Schuss aus spitzem Winkel ausgeglichen. Torhüter Nelius sah dabei nicht gut aus. Bis dahin hatte Jübar/Bornsen praktisch nicht stattgefunden. Mit dem 1:1 im Rücken wurde das Tea von Torsten Kempe aber sicherer und verkraftete auch den zwischenzeitlichen 3:1-Rückstand (65.) gut.

Spielerisch blieben die Gäste hingegen einiges schuldig. Aufgrund einiger personeller Probleme war dies aber wohl nicht unerwartet. Kämpferisch gab der Tabellendritte aber alles und verdiente sich das Remis.

• Tore: 1:0 Christopher Bünnig (1.), 1:1 Christoph Meyer (23.), 2:1, 3:1 Andreas Palm (46., 65.), 3:2 Steffen Schmidt (73.), 3:3 Meyer (76.).

• Eintracht Vienau: Nelius (81. Vetter) - Riebau, M. Palm, Krügel, Noack, Brunau, A. Palm, Bünnig, Temmler, Siegmund, Marian Sonntag.

• FC Jübar/Bornsen: Ritzke - Peters (50. Zunder), Barnewsky, Grobauer, Seidler, Meyer, Truthe, Schmidt, Stark, Knoke, Schierhorn.

Von Michael Jacobs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare