Tischtennis-Verbandsliga: TSV Tangermünde feiert mit 8:8 gegen Haldensleben ersten Punkt

Bismark holt nächsten Heimsieg

Der Bismarker Steven Elksne erwischte gegen den TuS Haldensleben II nicht seinen besten Tag und musste sich mit einem Punkt zufrieden geben.
+
Der Bismarker Steven Elksne erwischte gegen den TuS Haldensleben II nicht seinen besten Tag und musste sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Altmark. Am vergangenen Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga bekamen es die altmärkischen Teams mit den Vertretern des Haldensleber SC zu tun. Dabei ging es äußerst spannend zur Sache.

Während TuS Bismark gegen Haldensleben II mit 9:7 gewinnen konnte, unterlag der TSV Tangermünde mit demselben Ergebnis. Dafür erreichten die Elbestädter gegen die erste Haldensleber Mannschaft ein 8:8. Es war der erste Punktgewinn für Tangermünde in der laufenden Saison.

TSV Tangermünde - TuS Haldensleben II 7:9

Trotz eines starken mittleren Paarkreuzes standen die Tangermünder am Ende mit leeren Händen da. Wenn die Stammspieler Klaus Obst und Mario Neumitz hätten mitwirken können, wäre sicher mehr möglich gewesen. So aber reichten die Einzelsiege von Benjamin Haupt (3:0 Karpe, 3:0 Buchheim) und Sebastian Winckler (3:0 Buchheim, 3:0 Karpe) in der Mitte sowie von Marko Bauer (3:1 Käther) im oberen Paarkreuz nicht aus, um am Ende siegreich zu sein. Dabei starteten sie dank der Doppelerfolge von Bauer/Rogowski (3:0 Buchheim/Karpe) und Haupt/Winckler (3:1 Edeling/Käther) gut in die Partie. Den Vorsprung konnte der TSV auf 5:2 ausbauen, ehe den Gästen vier Siege in Serie gelangen. Zwar gingen die Tangermünder noch einmal in Führung (7:6), aber da im unteren Paarkreuz kein Einzelsieg gelang, ging es mit einem 7:8-Rückstand ins Entscheidungsdoppel. Hier unterlagen Bauer/Rogowski gegen Edeling/Käther mit 0:3.

• TSV Tangermünde: Bauer (1,5 Punkte), Kowar, Haupt (2,5), Winckler (2,5), Rogowski (0,5), Mangelsdorf.

TuS Bismark - TuS Haldensleben II 9:7

Anschließend reisten die Haldensleber weiter nach Bismark, wo der TuS wartete. Am Ende sorgte ein Drittel der Bismarker Mannschaft für zwei Drittel der TuS-Punkte. Alexander Schieke und Jörg Otto gewannen nicht nur ihre Einzel, sondern auch ihr Anfangs- und Abschlussdoppel, sodass sie zusammen sechs Zähler zum Erfolg beisteuerten. Durch Siege von Schieke/Otto (3:0 Käther/Rathke), Weiß/Müller (3:1 Karpe/Müller) und Schieke (3:0 Käther) bei einer Doppelpleite führten die Altmärker mit 3:1. Es folgte ein kleiner Einbruch, der einem 4:5-Rückstand zur Folge hatte. Nur Otto (3:2/11:9 Stephan) gewann sein Match. Die zweite Einzelrunde verlief erfolgreicher. Durch die Erfolge von Schieke (3:0 Edeling), Steven Elksne (3:1 Käther), Fabian Weiß (3:0 Karpe) sowie Otto (3:2/11:3) ging es mit einer 8:7-Führung ins Entscheidungsdoppel. Das routinierte Duo Schieke/Otto behielt die Nerven und wehrte gegen Edeling/Buchheim mehrere Matchbälle ab. Nach einem 1:2-Satzrückstand gewannen sie die nächsten Sätze knapp mit 17:15 und 12:10, sodass letztlich ein 9:7-Heimsieg im Protokoll stand.

• TuS Bismark: Schieke (3), Elksne (1), Franke, Weiß (1,5), Otto (3), Müller (0,5).

TSV Tangermünde - TuS Haldensleben 8:8

Gegen Haldenslebens erste Mannschaft ersetzte Mario Neumitz Frank Kowar. Wieder ging Tangermünde mit 2:1 in Front. Bauer/Neumitz (3:0 Fischer/Lehmann) und Haupt/Winckler (3:0 Kühne/Puritz) sorgten für die Punkte. In der ersten Einzelrunde wendete sich aber das Blatt. Mario Neumitz besiegte Fischer 11:4 im fünften Satz. Damit sahen sich die Altmärker einem 3:6-Rückstand ausgesetzt. In der zweiten Runde erwachte der Kampfgeist. Marko Bauer (3:1 Fischer), Neumitz (3:0 Graßhoff), Benjamin Haupt (3:1 Kühne) sowie Sebastian Winckler (3:0 Puritz) brachten Tangermünde wieder mit 7:6 nach vorn.

Da Haldensleben die letzten zwei Einzelpartien gewann, konnten die Gastgeber im Entscheidungsdoppel nur noch ein Remis erreichen. Anders als gegen die TuS-Reservemannschaft behielt das Heimduo Bauer/Neumitz hier aber mit 3:1 die Oberhand. Damit freuten sich die Tangermünder nach spannendem Spielverlauf über den ersten Saisonpunkt.

• TSV Tangermünde: Bauer (2), Neumitz (3), Haupt (1,5), Winckler (1,5), Rogowski, Rath.

Von Matthias Giesecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare