11. EIZO-ITAGAKI-POKALLAUF Beste Bedingungen für 218 Starter

Beziehungen helfen

+
Dichtes Gedränge herrschte beim gemeinsamen Start der Läufe über 6,0 und 11,0 Kilometer: Am 11. Eizo-Itagaki-Pokallauf beteiligten sich am Sonntag in Gardelegen insgesamt 218 Läuferinnen und Läufer.

Gardelegen – Bei Sonnenschein und 25 Grad Wärme fand am Sonntag in Gardelegen der 11. Eizo-Itagaki-Pokallauf statt. „Man hat so seine Beziehungen“, freute sich Gunnar Itagaki angesichts der guten Bedingungen.

218 Läuferinnen und Läufer folgten der Einladung der gastgebenden „Die Kernigen Altmärker“, deren Lauf ein Teil des Elbe-Ohre-Cups ist.

Unterstützt wurde der Lauf einmal mehr durch den örtlichen Tennis-Club Grün-Weiß, der den Organisatoren seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellte, und durch die Stadt Gardelegen. Denn alle Teilnehmer hatten freien Eintritt in das Erlebnisbad.

Auf drei unterschiedlichen Strecken gingen die Teilnehmer an den Start. 48 Kinder- und Jugendliche nahmen pünktlich um 10 Uhr die 1,5- und drei Kilometerdistanz in Angriff. Dabei feierten „Die Kernigen Altmärker“ gleich einen Doppelsieg, denn Anton Schulz siegte über 1,5 Kilometer vor Oskar Schulz.

Justeen Becker siegte beim 11. Eizo-Itagaki-Pokallauf über drei Kilometer. Daheim dreht sie viele Trainingsrunden mit ihrer Hündin „Honey Bee“.

Nur wenig später lief Justeen Becker vom Stendaler LV als Siegerin des Drei-Kilometerlaufes ins Ziel. Die 13-Jährige, die seit sechs Jahren in der Leichtathletik aktiv ist und beim SLV bei Cornelia Gebert trainiert, sieht ihre Zukunft auf der Mittelstrecke. Mehrere Erfolge bestätigen diese Entscheidung. So siegte Becker im Vorjahr beim Elbdeichmarathon in Tangermünde über 4,2 Kilometer, im laufenden Jahr wurde die Schernikauerin Vize-Landesmeisterin im Crosslauf und gemeinsam mit Anna Hinkelmann (Arneburg) und Friderike Grobler (Tangermünde) in Altmark-Rekordzeit Landesmeisterin in der 3 x 800-Meterstaffel. Nach Gardelegen war die junge Leichtathletin, mit ihren Eltern und ihrer zweijährigen Dalmatiner-Hündin „Honey Bee“ gereist, mit der sie in ihrem Heimatort zahlreiche Trainingsrunden dreht.

Über sechs Kilometer trugen sich Marie Weinmann (Genthin) und John Heinze (Blankenburg) in die Siegerliste ein, den Hauptlauf über elf Kilometer entschieden die Magdeburger Yves Löbel und Anja Riediger für sich. Bei den Frauen erreichte Elisa Baatz als Zweite das Ziel. Die 18-Jährige krönte damit eine erfolgreiche Veranstaltung für „Die Kernigen Altmärker“, die mit ihrem Organisations-Team wieder eine tolle Laufveranstaltung organisiert haben.

Sämtliche Ergebnisse und den EOC-Zwischenstand finden Sie im Internet unter www.elbe-ohre-cup.de, eine Bilderstrecke gibt es unter az-online.de.

VON RENEE SENSENSCHMIDT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare