Handball: Uelzen/Salzwedel besiegt SG Neuferchau/Kunrau mit 41:26 / Frenkel glänzt

SVT bestraft technische Fehler

Salzwedels Eigengewächs Johannes Frenkel (r.) führte im Test gegen Neuferchau/Kunrau klug Regie und erzielte zudem 17 Treffer selbst. Foto: Sensenschmidt

Salzwedel. In Vorbereitung auf die neue Saison setzte sich der niedersächsische Landesligist SVT Uelzen/Salzwedel in eigener Halle gegen die SG Neuferchau/Kunrau (1. Nordliga) mit 41:26 (15:9, 28:18) durch.

„Phasenweise sah das bereits recht gut aus“, freute sich SVT-Trainer Nico Truthe, dessen Sieben die Schwächen beim Gegner konsequent bestrafte. „Wir haben uns viel zu viele technische Fehler geleistet. Daran müssen wir arbeiten“, stellte SG-Kapitän Christian Grabow fest.

Beide Seiten mussten auf einige Stammkräfte verzichten, mit dabei waren aber die Neuzugänge. Und so waren insbesondere die Gäste am Probieren, um die beste Position für Patrick Nerlich (zuvor Klötze), Jan Grigat (Rohrberg) und Andy Rehaag (Vorsfelde) zu finden.

Beim SVT hat Eigengewächs Johannes Frenkel seine Position als Aufbauspieler längst gefunden. Als torgefährlicher noch dazu, denn der 17-Jährige hat nicht nur ein Auge für seine Mitspieler, die er immer wieder mit guten Pässen einsetzte, er nutzte seine Schnelligkeit und technischen Fähigkeiten, um selbst entschlossen zum gegnerischen Kreis zu ziehen. Gut lief auch das Umkehrspiel der Salzwedeler, die die Mängel der Gäste zu Ballgewinnen und schnellen Toren zu nutzten wussten.

• Uelzen/Salzwedel: Kolley, Duda, Düster - Reichardt (3 Tore), Schönfelder (6), Drangmeister (1), Frenkel (17), Warnecke (2), Schroeter (5), Kersten (6), Jana (1).

• Neuferchau/Kunrau: I. Hübener - Hesse (1), Glückseelig (4), Günther (3), M. Hübener (6), Benecke (2), Grigat, C. Grabow (2), Bartels, Fehse, Nerlich (3), Dörwald (1), Rehaag (2), Leder (1), Dannies (1).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare