Handball-Nordcup der Frauen: SV Oebisfelde besiegt im Endspiel SG Seehausen mit 29:22 (16:9)

Mit „bestem Spiel“ zum Titel

+
Ausgelassene Freude bei den Handballerinnen des SV Oebisfelde, die im Endspiel um den Nordcup den Altmarkrivalen SG Seehausen deutlich mit 29:22 besiegten.

Beetzendorf. Mit einem sicheren 29:22 (16:9)-Erfolg im Finale gegen Nordliga-Meister SG Seehausen haben sich die Frauen des SV Oebisfelde I gestern den Handball-Nordcup gesichert. „Das war unser bestes Spiel der gesamten Saison.

Die Mannschaft hat alles umgesetzt, so wie wir uns das vorgestellt hatten“, freute sich Trainer Christian Herrmann, der sich bei der SG Neuferchau/Kunrau bedankte, die unter der Woche den Allerstädterinnen ihre Trainingszeit in der Beetzendorfer Sporthalle überlassen hatten.

Indes legte die SG Seehausen gegen die Spielwertung Einspruch ein, weil die beiden Stammspielerinnen Lea Dechnik und Katja Steinke, die durch das Sportgericht des Spielbezirkes Nord am Mittwoch mit einer Spielsperre bestraft wurden, nicht mitwirken durften. „Eine deutliche Schwächung unserer Mannschaft“, meinte SGS-Abteilungsleiter Frank Leo, der auch das Urteil des Sportgerichtes anfechten will.

Dem Spiel drückten von Beginn an die Oebisfelderinnen ihren Stempel auf, die in den ersten 15 Minuten wie im Rausch spielten, stark kombinierten und dadurch fast jeden Angriff im gegnerischen Tor unterbrachten. Zudem war Julia Hübe ein starker Rückhalt im Tor des SVO, der sich bis auf 12:6 absetzen konnte.

In der 17. Minute zog sich die bis dahin stärkste SGS-Spielerin, Bianca Braune, eine Verletzung zu, die ein Weiterspielen unmöglich machte. Ein herber Rückschlag für Seehausen, denn fortan lastete zu viel auf den Schultern von Johanna Willing. Nach der Verletzung ging aber auch beim SVO etwas der Rhythmus verloren, viele Chancen blieben ungenutzt. Schließlich gingen die Allerstädterinnen mit einer 16:9-Führung in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff kontrollierte die Herrmann-Sieben dann sicher das Geschehen. Als die herausragende Juliane Thiele zum 24:13 einnetzte, war die Partie bereits entschieden (47.). In der Schlussphase schaltete der SVO dann einen Gang zurück, sodass die von vielen Fans lautstark unterstützten SGS-Frauen noch Ergebniskosmetik betreiben konnten.

• SG Seehausen: Krüll, Gebauer - Milchert (4 Tore), Braune (4), Brückner, Schwander (4), Willing (6), Henz, Theiß (1), Rozynek (3).

• SV Oebisfelde: Hübe, Gerlach - Stöter (3), Brosig (1), Thiele (7), Meyer (5), Langbartels (4), Markstein, Franke (3), Malinowski (4), Beneke (2).

Von Renee Sensenschmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare