FUSSBALL Blau-Gelb Goldbeck plant Neuaufbau nach Hallen-Coup

Bescheiden, aber zuversichtlich

Verdienter Titelträger: Kreisoberligist SV Blau-Gelb Goldbeck hat unter dem Dach der eigenen Halle nicht viel von seiner alten Klasse verloren.
+
Verdienter Titelträger: Kreisoberligist SV Blau-Gelb Goldbeck hat unter dem Dach der eigenen Halle nicht viel von seiner alten Klasse verloren.

Goldbeck – SV Blau-Gelb Goldbeck, dieser Name stand in der Altmark über viele Jahre für ansprechenden und erfolgreichen Fußball auf Landesebene. Die Blau-Gelben waren ein etabliertes Mitglied der Landesliga.

Nach ihrem Abstieg 2009 bestimmten sie in der Landesklasse stets das Niveau mit.

Sie brachten zahlreiche namhafte Spieler heraus. Etwa Christof Köhne, der von Goldbeck aus eine beachtliche Karriere beim 1. FC Magdeburg und BFC Dynamo startete. Pokalsiege wurden ebenso gefeiert wie diverse Hallentitel – egal, ob beim hauseigenen Sparkassen-Cup, oder beim großen Altmark Masters der Altmark Zeitung in Beetzendorf. Mittlerweile sind die Goldbecker im grauen Mittelmaß der Kreisoberliga versunken. Vom Landesklasse-Abstieg 2017 konnte sich der Verein noch nicht so recht erholen, doch am vergangenen Sonnabend setzte er mit dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft wieder einmal ein Ausrufezeichen.

Einer, der alle Höhen und Tiefen miterlebt hat, ist Patrick Fankner. „Emmes“, wie sie ihn in Vereinskreisen nennen, war jahrelang Leistungsträger und Führungsspieler, wechselte nach seiner aktiven Zeit in den Trainerstab, half immer mal wieder auf dem Platz aus und hat im Winter endgültig den Trainerposten von David Rose übernommen.

Bei seinem ersten Pflichttermin als Coach feierte der 39-Jährige nun den Kreismeistertitel in eigener Halle. „Was wir seit Jahren in der Halle umgesetzt haben, konnten wir heute in neuer Besetzung mit einigen jungen Spielern wiederholen. Sicherlich gehört bei einem Turnier immer ein bisschen Glück dazu, aber von der reinen Leistung her, war das schon top“, lobte Fankner, der sich bei der Pokalübergabe erst im Hintergrund gehalten hatte, dann aber von seinem Torjäger Tobias Heyder nachdrücklich gefordert worden war. Schließlich durfte der neue Trainer auf dem offiziellen HKM-Siegerfoto nicht fehlen.

Die Hallensaison haben die Goldbecker einmal mehr erfolgreich abgeschlossen. Gegen die höherklassige Konkurrenz beim Sparkassen-Cup spielten sie sich vor knapp zwei Wochen auf Rang vier, nun folgte der Titel auf Kreisebene. Im Vorjahr gewann Blau-Gelb zur Krönung sogar den Sparkassen-Cup. Egal wie durchwachsen es unter freiem Himmel läuft, in der Halle bleibt der Kreisoberligist weiterhin eine Macht. Mittelfristig soll es aber auch im Punktspielbetrieb wieder besser werden. Die Basis dazu sieht Fankner durchaus gegeben: „Die Stimmung in der Truppe passt. Die Jungs sind alle da und halten zusammen. So soll es sein und so kenne ich das auch von uns früher.“

Auf konkrete Ziele möchte sich der neue Trainer noch nicht festlegen. Als Tabellenachter mit 20 Punkten geht für Goldbeck in der Kreisoberliga nach oben und unten ohnehin nicht mehr viel. Die Zeit ist also da, für einen Neuaufbau in aller Ruhe und ohne Druck. „Für mich ist es wichtig, dass wir das, was wir jetzt haben, zusammenhalten. Dazu wollen wir neue, junge Spieler eingliedern, die aus unserer B-Jugend dazustoßen“, sagt Fankner.

Ob und wann der SV Blau-Gelb Goldbeck wieder auf die Landesbühne zurückkehrt, wird sich in den nächsten Monaten und Jahren herausstellen. Der Weg dorthin ist sicherlich noch ein weiter. Einen großen Auftritt darf sich der Verein aber bereits jetzt im Kalender vermerken: Als amtierender Hallenkreismeister des KFV Altmark-Ost kehrt der fünffache Altmark Masters-Sieger im Januar 2021 definitiv nach Beetzendorf zurück.

VON TOBIAS HAACK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare