Handball – 1. Nordliga: Hanner-Sieben gewinnt knapp 26:25

HSG II bejubelt zweiten Sieg

Martin Hübener (rechts) feierte mit der HSG Altmark West II einen immens wichtigen 26:25-Heimerfolg.
+
Martin Hübener (rechts) feierte mit der HSG Altmark West II einen immens wichtigen 26:25-Heimerfolg. 

Mieste – Nach zuletzt elf sieglosen Spielen konnten die Handballer der HSG Altmark West II in der 1. Nordliga endlich wieder einen vollen Erfolg bejubeln.

Am Sonnabend trafen die HSG-Männer in der heimischen Miester Sporthalle auf den MTV Weferlingen und setzten sich am Ende mit 26:25 (12:12) durch.

„Unsere Chancenverwertung war heute wirklich top. Das hat aus meiner Sicht auch den Ausschlag gegeben. Zudem haben die Jungs in der Deckung sehr gut gestanden und die knappe Führung in der Schlussphase über die Zeit gebracht“, freute sich HSG-Trainer Marcel Hanner über den erst zweiten Saisonsieg seiner Mannschaft.

Und dieser Heimerfolg war ungemein wichtig, denn mit dem MTV Weferlingen war ein direkter Tabellennachbar der HSG zu Gast. Nach einem ausgeglichenen Beginn fanden die HSG-Männer besser in die Partie und setzten sich auf 9:5 ab (15.). Doch immer wieder leisteten sich die Hausherren einfache Fehler, die von den MTV-Männern dankend angenommen und bestraft wurden. Die Gäste verkürzten den Rückstand und hatten beim 12:12-Pausenstand den Ausgleich geschafft.

Bis zum 19:19 (46.) blieb es eine ausgeglichene Partie, in der sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch leisteten. Dann legten Martin Hübener und Dominec Soeder zwei Tore in Folge nach und brachten die HSG mit 21:19 in Front. Doch auch diese Führung hatte nicht lange Bestand, denn die Gäste antworteten direkt (21:21). Damit war die spannende Schlussphase eingeläutet, die dann nichts mehr für schwache Nerven war.

HSG-Trainer Marcel Hanner hielt es längst nicht mehr auf der Bank, denn der Coach der Gastgeber fieberte an der Seitenlinie mit und war gefühlt mitten im Geschehen. Wieder waren es die Hausherren, die sich auf 23:21 absetzten und sich so ein kleines Polster verschafften. Der MTV gab sich aber immer noch nicht geschlagen. Als die HSG-Reserve dann knapp zwei Minuten vor dem Ende mit 26:24 vorn lag, schien die Partie entschieden zu sein. Hanner nahm dennoch die Auszeit und mahnte seine Spieler zur Ruhe.

Doch nach einem Ballverlust verkürzte der MTV zum 26:25. Die Gastgeber hatten jedoch den letzten Angriff. Der Ball kam in den Schlusssekunden zu Domenic Soeder, der sich in Richtung eigene Hälfte aufmachte, so geschickt Zeit von der Uhr nahm und den immens wichtigen 26:25-Heimerfolg absicherte.

HSG Altmark West II: Heise, I. Hübener - Runow (5 Tore), Grabow (1), Behrmann (1), Giggel, M. Hübener (6), D. Glückselig (3), Winkler, Bartels, Nerlich (4), Soeder (6), Wagner.

VON TOBIAS WEBER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare