FUSSBALL  3. LIGA

Glückliches Remis des FCM beim HFC

Mario Kvesic beflügelte das FCM-Spiel, am Ende holte er ein glückliches Remis.
+
Mario Kvesic beflügelte das FCM-Spiel, am Ende holte er ein glückliches Remis.

Halle - Glück in der Nachspielzeit: Ausgerechnet ein U19-Nachwuchsspieler erlöste den 1. FC Magdeburg am Dienstagabend beim Erzrivalen Hallescher FC. Die Saalestädter gingen in Unterzahl in Führung, sahen wie der sichere Sieger aus, als Julian Weigel in der 93. Minute auf 1:1 stellte.

FCM-Trainer Thomas Hoßmang änderte seine Startelf auf zwei Positionen. Er gönnte Mario Kvesic und Marcel Costly eine Verschnaufpause, brachte stattdessen Charles Elie Laprevotte und Daniel Steininger. In einem 3-5-2-System zeigten sich die Gäste in diesem Sachsen-Anhalt-Derby engagierter, wollten wie schon beim 2:0-Erfolg über Viktoria Köln mit Kampfgeist und Leidenschaft punkten. Während Halle noch nicht wirklich wach wirkte, machte Magdeburg Druck auf dem Weg nach vorn. Gefährliche Situationen blieben allerdings Mangelware. Auf beiden Seiten. Aufregung erst kurz vor dem Pausenpfiff. HFC-Kapitän Jan Washausen, der bereits in der 14. Minute Gelb sah, brachte Rico Preißinger zu Fall. Und bekam die Ampelkarte. Der FCM war fortan mit einem Mann mehr auf dem Feld.

Das zahlte sich nach dem Seitenwechsel allerdings nicht aus. Im Gegenteil. In Unterzahl wirkte der HFC überlegen, erspielte sich durch Terence Boyd zwei hochkarätige Möglichkeiten. In der 53. Minute ging sein Schuss noch zwei Meter neben das Tor, in der 66. konnte Björn Rother einen Boyd-Kopfball nur noch auf der Linie klären. Der FCM fand keine Lösungen, die Überzahl auszunutzen. Es fehlte an Tempo und Ideen. Anders die numerisch unterlegenen Hallenser, die in einer Kontersituation das Tempo verschärften. Boyd schickte Pascal Sohm in die Tiefe, der allein vor Morten Behrens keine Probleme hatte, einzunetzen.

Die nun erwartete Schlussoffensive des FCM blieb aus. Es lief bereits die 3. Minute der Nachspielzeit, als der in der 83. Minute eingewechselte U19-Spieler Julian Weigel zum glücklichen 1:1-Endstand traf.

Tore: 1:0 Pascal Sohm (78.), 1:1 Julian Weigel (90. +3).

1. FC Magdeburg: Behrens - Müller, Gjasula, Perthel (83. Roczen) - Laprevotte, Rother (83. Weigel) - Bertram, Preißinger (75. Osei Kwadwo), Bell Bell - Beck, Steininger (63. Kvesic).

Hallescher FC: Eisele - Hansch, Mai, Vollert, Landgraf - Washausen, Bahn - Sohm (90.+1 Drinkuth), Lindenhahn (83. Nietfeld), Guttau, Boyd (89. Fetsch).

Mehr zur Partie lesen Sie am Donnerstag in der Printausabe der Altmark Zeitung.

Von Sabine Lindenau

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare