HANDBALL – VERBANDSLIGA Seehausen im Prestige-Duell gegen Osterburg

Beidseitige Vorfreude aufs Derby

+
Die Nordaltmark im Derby-Fieber: Christoph Wagener empfängt heute mit der SG Seehausen in der Handball-Verbandsliga die HSG Osterburg zum Kräftemessen.

Seehausen/Osterburg – „Es ist Derby-Time. “ Die Vorfreude bei Frank Leo ist groß. Der Trainer der SG Seehausen (7. Platz) sieht dem Nordaltmark-Derby in der Handball-Verbandsliga gegen die HSG Osterburg (3. ) entgegen.

Bei den Osterburgern dürfte die Gefühlslage nicht anders sein. Schließlich haben sich beide Teams seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Anwurf ist heute Abend um 17. 30 Uhr in der Wischeland Sporthalle in Seehausen.

Der Motor der Leo-Sieben stockt ein wenig. Da kommt das Prestige-Duell mit dem nordaltmärkischen Nachbarn als Motivationsschub gerade richtig, um wieder zurück in die Spur zu finden. Trotz einjähriger Abstinenz kennt Frank Leo die Stärken des Gegners. Seehausen werde auf sich selbst schauen und wisse wie Osterburg spielt, bleibt Leo gelassen. Eine bestimmte Sache ist dem Seehausen-Coach aber wichtig, um Chancen gegen die Biesestädter zu wittern: „Wir müssen deren schnelles Umschaltspiel unterbinden.“ Seehausen ist aktuell Siebter und hinkt den eigenen Erwartungen etwas hinterher. Vier Siegen stehen vier Pleiten gegenüber. Dafür sieht Leo einen Grund. „In den letzten Spielen hat es an uns selber gelegen und nicht an den anderen Mannschaften“, so der Trainer, der kein Geheimnis daraus macht, dass Osterburg der Favorit sei. Ein Zähler soll es für die SGS aber werden. „Für uns sind die Punkte wichtig, für Osterburg aber auch“, weiß Frank Leo im Vorfeld.

Dass die Biesestädter der Favorit sein sollen, dämpft Philipp Kiebach mit einem Lachen. „Das ist immer leicht zu sagen“, so der Spieler der HSG Osterburg. Recht gibt Kiebach dem gegnerischen Trainer in seiner Einschätzung aber dennoch: „Als Absteiger ist man immer der Favorit.“ Auch Osterburg hat die bedeutenden Duelle mit dem Nachbarn vermisst. Nach einem Jahr Pause sei es schön, wieder gegeneinander zu spielen, gibt Kiebach zu. Bis auf Florian Skorz wird die HSG gut besetzt sein.

Kiebach schätzt besonders den fairen Umgang miteinander – trotz sportlicher Rivalität. „Ein Derby ist immer etwas Besonderes. Das wird wieder ein Krimi in Seehausen, das haben wir die letzten Jahre gehabt“, erinnert sich Kiebach an vergangene enge Duelle mit Seehausen.

VON PATRICK NOWAK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare