HANDBALL – Allerpokalturnier des SV Oebisfelde / Allerstädter auf Rang zwei

Ansteigende Formkurve

+
Durchsetzungsvermögen: Tim Schroeter (am Ball) agierte beim SV Oebisfelde im Rückraum und setzte sich dabei immer wieder gut in Szene. 

Oebisfelde – Am Freitagabend fand in der Oebisfelder „Hans-Pickert-Halle“ das Allerpokalturnier des SV Oebisfelde statt. Dazu hatten sich die Oberliga-Handballer um Trainer Christian Herrmann.

hochkarätige Konkurrenz aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen eingeladen. Somit wurde dieses Turnier zu einem echten Gradmesser mit Blick auf den Stand der Vorbereitung.

Die vier teilnehmenden Mannschaften traten im Modus „Jeder gegen Jeden“ an, wobei eine Partie über 2 x 15 Minuten gespielt wurde.

Gleich in der ersten Begegnung trafen die Oebisfelder, die auf die verletzten Pascal Koitek und Steve Sauer verzichten mussten, auf den BSV Magdeburg, der in der Sachsen-Anhalt-Liga auf Torejagd geht. Mit einer starken 5:1-Abwehr, im Verbund mit beiden Torhütern, klappte es auch vorn im Angriff. Am Ende konnten die Allerstädter einen verdienten 13:9 (9:4)-Erfolg verbuchen und legten einen gelungenen Turnierstart auf die Platte.

Ohne Pause ging es anschließend in das Duell mit dem MTV Vorsfelde aus der Oberliga Niedersachsen, der mit fast voller Kapelle anreiste. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der der SVO in der Offensive total versagte und viele Gegentore nach Kontern kassierte, steigerten sich die Hausherren im zweiten Durchgang auf allen Positionen deutlich. Wenn am Ende die Luft auch knapp wurde, die 16:20 (4:9)-Niederlage konnten die Gastgeber verkraften.

In der letzten Partie gegen den VfB Fallersleben aus der Verbandsliga Niedersachsen mit dem Ex-Oebisfelder Thomas Thiele wollten es die SVO-Männer aber noch einmal wissen. Die Hausherren zeigten ihr bestes Turnierspiel und erkämpften sich ein 15:15 (7:7)-Unentschieden. In der Endabrechnung landeten die Oebisfelder auf dem zweiten Platz und mussten lediglich dem ungeschlagenen MTV Vorsfelde den Vortritt lassen.

Eins muss man dem neuen Trainer Christian Herrmann lassen, er setzt auf die jungen Spieler und gibt ihnen viel Einsatzminuten. Wenn Fehler passieren, folgt nicht direkt die Auswechslung. Dieser Lernprozess ist für die jungen Spieler natürlich wichtig, um Wettkampferfahrung zu sammeln.

„Die Formkurve der Jungs geht nach oben. Die Steigerung im Angriff nach hartem Training macht sich bereits bemerkbar. Wir haben jetzt noch vier Spiele Zeit, um uns den Feinschliff zu holen. Es geht aber auf jeden Fall in die richtige Richtung“, zog SVO-Coach Christian Herrmann ein positives Fazit.

SV Oebisfelde: Weis, Drese - Kalupke, Koch, O. Meinel, Meichsner, Kamm, Vogel, Schroeter, D. Schliephake, F. Kleist, E. Breiteneder, Heidler, P. Schliephake.

Statistik

Ergebnisse:

MTV Vorsfelde - VfB Fallersleben (15:10)

SV Oebisfelde - BSV Magdeburg (13:9)

MTV Vorsfelde - SV Oebisfelde (20:16)

Fallersleben - BSV Magdeburg (15:11)

BSV Magdeburg - MTV Vorsfelde (16:19)

VfB Fallersleben - SV Oebisfelde (15:15)

Endstand:

1. MTV Vorsfelde (54:42) / 6:0

2. SV Oebisfelde (44:44) / 3:3

3. VfB Fallersleben (40:41) / 3:3

4. BSV Magdeburg (36:47) / 0:6

VON JÖRG STAADE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare