Nachwuchsturnier in Rathenow war für junge Bismarker Badminton-Spieler ein gutes Pflaster

Abordnung der Schwarz-Weißen wusste zu überzeugen

tus Rathenow. Eine Abordnung von elf jungen Badminton-Spielern des TuS Bismark reiste am vergangenen Sonnabend ins Brandenburgische, um am dritten Rathenower Nachwuchsturnier teilzunehmen.

Mit zwei Pokalen und guten Platzierungen im Gepäck kehrten die TuS-Akteure in die Altmark zurück. Erstmals belegte Bismark in der Mannschaftswertung hinter Rathenow, Brandenburg und Pritzwalk den vierten Rang und konnte damit die Teams aus Trebbin, Luckenwalde und Glienicke auf die Plätze verweisen.

Bei seiner ersten Turnierteilnahme konnte Hendrik Herms in der Altersklasse Jungen U11 einen hervorragenden dritten Platz erringen. Die übrigen Neulinge – Otto Fechner (U11), Jenny Hiepler (U13) und Helene Fechner (U17) schlugen sich wacker, schieden aber früh aus dem Turnier aus. Für eine sehr gute Platzierung sorgte erneut Ronja Motejat. Im Finale bei den U15-Mädchen musste sie sich nur knapp geschlagen geben. Vanessa Grenda erreichte in der gleichen Altersklasse den vierten Platz.

Bei den Jungen verfehlte Manuel Deede in der Altersklasse U15 nur knapp einen Podestplatz. Im Spiel um Platz drei unterlag er denkbar knapp mit 19:21 und 19:21. In der gleichen Alterklasse belegten in dem 15-köpfigen Teilnehmerfeld Tim Schneider den fünften sowie Paul Rathke den sechsten Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare