Fußball-Landesliga D-Jugend: Auch der 1. FC Lok Stendal verliert sein Heimspiel mit 1:3

1:0-Führung reicht der SpG Schönhausen/Klietz nicht

Toni Müller (l., Schönhausen/Klietz) gewann zwar dieses Duell um den Ball, sein Team musste sich aber geschlagen geben. Foto: mja

cbu Stendal/Gardelegen. Zwei Mal 1:3: So lauteten die Ergebnisse der beiden ostaltmärkischen Landesliga-D-Jugend-Teams vom Wochenende.

1. FC Lok Stendal - MSV Börde 1:3 (1:1). Spielerisch kann man den Lok-Kickern keinen Vorwurf machen. „Unser Problem ist, dass unsere kleinen Fehler sofort bestraft werden“, erklärte Stendals Trainer Marcel Lämmerhirt. Ein unentschieden wäre aufgrund der Chancenverteilung eigentlich gerecht gewesen, doch die Magdeburger nutzten die Nachlässigkeiten in der Hintermannschaft der Gastgeber konsequent aus und feierten deshalb einen Auswärtssieg.

• Tore: 1:0 Florian Zersch (4.), 1:1 (29.), 1:2 (29.), 1:3 (54.).

• 1. FC Lok Stendal: Säger - Balliet, Riehn, Bollfraß, Kostmann, Zersch, Lämmerhirt, Wetzel (Stephan).

SSV Gardelegen - SpG Schönhausen/Klietz 3:1 (1:1). Die Gäste begannen forsch und gingen nach einer schönen Kombination durch Alec Pumptow sogar in Führung. Doch Gardelegen wurde mit zunehmender Spieldauer stärker, investierte mehr und kam deshalb auch verdient zu den drei Punkten. „Wir konnten unsere Stärke in den Zweikämpfen nicht ausspielen, weil der Schiedsrichter diese sofort unterbunden hat“, nannte Steffen Braunschweig, Trainer der Schönhäuser/Klietzer, die Gründe für die Auswärtspleite. Am Unparteiischen habe es aber nicht gelegen, dass sein Team den Kürzeren gezogen hat.

• Tore: 0:1 Alec Pumptow (12.), 1:1 (21.), 2:1 (31.), 3:1 (32.).

• SpG Schönhausen/Klietz: Arndt - Ziehm, Köppe, Lemme, Leiß, Müller, Braunschweig, Pumptow (Seeger, Stier).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare