Zimmerhortensie badet gerne zweimal pro Woche

+
Die Zimmerhortensie erblüht bereits im Winter. Foto: Pflanzenfreude.de

Die Zimmerhortensie braucht viel Wasser. Je größer die Blätter und je voller die Blüten, verbraucht die Pflanze ordentlich Flüssigkeit. Zu viel Gießen kann allerdings auch schaden.

Essen (dpa/tmn) - Die Zimmerhortensie mag Wasser. Aber statt sie zu gießen, badet der Gärtner sie möglichst ein- bis zweimal pro Woche, wobei ihr Substrat sich mit Wasser vollsaugen kann. Dazu raten die Experten des Blumenbüros in Essen.

Allerdings darf die Pflanze nicht dauerhaft in einem mit Wasser gefüllten Übertopf stehen. Im Stauwasser leiden die Wurzeln unter Sauerstoffmangel und können faulen. Daher sollte der Hobbygärtner die Pflanze spätestens nach einer halben Stunde von überschüssigem Wasser im Topf, das nach dem Bad noch abläuft, befreien.

Alle zwei Wochen erhält die Zimmerhortensie etwas Dünger für Zierpflanzen. Die Staude mag zwar keinen sonnigen Platz im Haus, aber hell sollte sie es bei Raumtemperatur haben. Hier erblüht sie bereits zum Jahresanfang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare