Tricks

Wie wirken kleine Räume größer?

Kleine Räume sind schnell zugestellt.
+
Kleine Räume sind schnell zugestellt.

Dunkle, beengte Zimmer sind oft der Alltag in deutschen Wohnungen. Mit wenigen Tricks werden aber selbst aus den kleinsten Kämmerchen richtige Hingucker.

Es ist der Traum aller Deutschen: Eine geräumige Wohnung mit vielen Lichtquellen. Doch vor allem in den Großstädten sind solche Wunschbehausungen eine Rarität - und schon gar nicht erschwinglich. Mit ein paar Tricks können Sie aber aus kleinen Zimmern einiges herausholen.

Platz schaffen: Entsorgen Sie unnötige Gegenstände und Möbel

Besonders in kleinen Zimmern ist ständiges Ausmisten das A und O. Bevor Sie es optisch verändern wollen, sollten Sie erst einmal alles loswerden, was nur herumsteht, aber keinen Zweck erfüllt. Wenn erst einmal Platz geschaffen wurde, kommt die Inspiration schon von ganz alleine.

Wählen Sie die richtigen Farben

Dunkle Farben machen einen Raum optisch kleiner und wirken erdrückend. Deswegen müssen Sie aber nicht völlig auf eine Wandbemalung verzichten: Helle Farben oder Naturtöne wie Sand oder Grau lassen Ihr Zimmer gleich größer erscheinen. Bei hohen Räumen sollten dunkle Farben unten und helle oben verwendet werden. Dieselbe vergrößernde Wirkung haben übrigens auch Spiegel, die durch Reflexion mehr natürliches Licht im Zimmer verbreiten.

Möbel geschickt im Raum verteilen

Große Möbelstücke wie Betten oder Sofas gehören bei länglichen Räumen immer an die breite Wand. Sie können aber auch Platz sparen, indem Sie sich ein Hochbett kaufen und die darunterliegende Fläche für einen Schreibtisch, ein Regal oder eine Couch verwenden. Dasselbe gilt für Dachschrägen oder Treppen.

So nutzen Sie jede Fläche

Regale müssen nicht immer breit sein - wenn Sie nur Bücher verstauen wollen, reichen schmalere Bretter. Mit Wandregalen können Sie es auch vermeiden, den Boden weiter zuzustellen. Denn je mehr sichtbarer Boden, umso größer wirkt der Raum. Deshalb lohnt es sich auch Möbel mit längeren Beinen zu kaufen.

Wenn Sie breite Fensterbänke oder Heizungen haben, können Sie diese ebenfalls zu Sitzgelegenheiten umfunktionieren. Dabei sollte der Heizkörper aber nie völlig verdeckt sein. Das geht, indem Sie beispielsweise ein Brett darüber befestigen.

Achten Sie bei Möbeln auch auf einen möglichen Stauraum: Eine zum Couchtisch oder Sofa umgewandelte Truhe wäre eine clevere Lösung. Oder falls Sie Ihren Schreibtisch nur selten nutzen, aber nicht darauf verzichten wollen, bietet sich ein Pult zum Ausklappen an.

Von Franziska Kaindl

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Was steckt hinter den Makler-Beschreibungen?
"Lage in aufstrebendem Viertel" oder "Wohnanlage mit viel Entwicklungspotenzial": In ein paar Jahren mag es hier wunderbar sein. Doch jetzt rollen hier Bagger und Lkws – und danach wird das Leben teurer.
"Lage in unberührter Natur": Ideal für meditative Einsiedler, die von den Früchten der Erde leben wollen. Wer jedoch arbeiten, einkaufen oder auch mal zum Arzt muss, braucht unbedingt ein Auto. Zudem wird der Weiterverkauf der Immobilie schwierig.
"Verkehrsgünstig gelegen": Im Extremfall ist vor der Haustür der Hauptbahnhof mit dem entsprechenden Milieu. Oder es führt vor dem Gebäude eine Hauptverkehrsstraße und hinter dem Garten eine viel befahrene Eisenbahnstrecke vorbei.
"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare