Unordnung wäre untertrieben

Zuhause im Chaos: Diese Bilder kommen faulen Menschen bekannt vor

Vielleicht erkennen Sie sich ja beim Durchstöbern dieser Bilder wieder? Denn jedem, der im Haushalt etwas mit der Faulheit zu kämpfen hat, kommt das bekannt vor.

Hand aufs Herz: Wer eine anstrengende Woche hinter sich hat, hat am Abend keine Lust in der Wohnung sauber zu machen. Und dann kommen Bilder zustande, die Ihnen bekannt sein könnten.

Denn jeder kennt doch beispielsweise diesen einen Stuhl, auf dem sich die ganze Kleidung stapelt, oder die leere Klopapierrolle, die einfach keiner wegräumen will - jeder ist dann fürs Putzen verantwortlich, nur man selbst nicht.

Hier finden Sie das "Best Of" aus chaotischen Haushalten:

Die vollgestellte Spüle, bei der es dann heißt: "Das muss erst noch einweichen"

Ebenso die Pfanne, die schon seit mindestens zwei Tagen eingeweicht wird

Wer seine Pfanne so lange stehen lässt, hat eigentlich keine Chance mehr, Sie anständig sauber zu bekommen. Sollten Sie den inneren Schweinhund allerdings doch einmal besiegen, können Sie es mit diesem Putz-Trick für angebratene Pfannen versuchen.

Das Krümelmonster im Bett

Wer jede frei Minute im kuschligen Bett verbringt und Netflix durchforstet, fängt auch irgendwann einmal an seine Mahlzeiten dort zu sich zu nehmen. Das Ergebnis sehen Sie hier - und das kommt Ihnen vielleicht sogar bekannt vor:

Ein Mülleimer, der hinter dem Müll kaum mehr sichtbar ist

Die Lösung für dieses Problem ist vermutlich nicht die Anschaffung eines zweiten Mülleimers.

Tausende Prospekte für Lieferdienste, damit die Spüle etwas entlastet wird

Eigentlich sind sie nur lästig, doch wegwerfen will man sie dann auch nicht wirklich. Schließlich können sie ja doch irgendwann einmal nützlich werden - oder nicht?

Gabeln werden gesammelt und einzeln abgewaschen, sobald man wieder eine braucht

Diese leere Klopapierrolle, die einfach niemand aufräumen will

Wenn der Schwamm so aussieht, aber man zu faul ist, ihn zu wechseln

Leider immer wieder in Haushalten anzutreffen: Schwämme, die schon lange ihren Zenit überschritten haben, aber immer noch nicht im Müll gelandet sind. Wie keimbelastet sie wirklich sind, lesen Sie hier.

Dieser eine Stuhl, der überhaupt nicht als Stuhl gebraucht wird

Wenn das Bett auch noch für die Kleidung herhalten muss

Von Franziska Kaindl

Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel

Werbekulis gibt es wie Sand am Meer und verschwenden unnötig viel Platz - denn selbst die Stifte, die eigentlich kaum mehr schreiben, finden aus Bequemlichkeit nur selten den Weg in die Tonne. Besiegen Sie Ihren inneren Schweinehund und entsorgen Sie alle Schreibgeräte, die ihren Dienst getan haben.
Auch von Handtüchern bekommen wir nur selten genug. Es werden regelmäßig Neue gekauft, während die Alten im Schrank schnell nach hinten rutschen. Doch so richtig von ihnen trennen mag man sich auch nicht. Damit sollten Sie Schluss machen und endlich Ausmisten.
Wenn es ums Geschenkpapier geht, wird nur selten gespart. Bei all den Geburtstagen und Weihnachtsfeiern sammelt sich dementsprechend ein ziemlicher Stapel an - teilen Sie Ihren Geschenkpapierbestand einfach mal mit Familienmitgliedern oder Freunden.
Von Büchern verabschiedet man sich äußerst ungern. Doch wenn es sich nicht gerade um den Lieblingswälzer handelt, müssen sie auch nicht die Regale im Wohnzimmer oder Schlafzimmer einnehmen. Dann lieber im Keller lagern oder weiterverkaufen.
Von diesen neun Dingen haben Sie viel zu viel

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram @xibladde

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare