Rasenpflege im Sommer

Nach großer Hitze: Das dürfen Sie mit dem Rasen jetzt nicht machen

Bei Trockenheit kann man den Rasen getrost etwas höher wachsen lassen.
+
Bei Trockenheit kann man den Rasen getrost etwas höher wachsen lassen.

Wie pflegt man einen Rasen bei dauerhafter Trockenheit? Wie oft und wann sollte man ihn wässern? Was geschieht mit frisch gesätem Rasen?

Bonn - Im Sommer dürfen Hobbygärtner die Gräser ihres Rasens ruhig etwas länger lassen. Ist es anhaltend trocken, rät das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) zu einer Schnitthöhe von fünf Zentimetern.

Das sollten Sie beim Rasenmähen beachten

Beim Wässern gilt: Lieber weniger häufig, dafür aber intensiv, und zwar idealerweise früh morgens oder spät am Abend. So wird der Boden durchfeuchtet. Gleichzeitig animiert man damit die Gräser, tiefer in die Erde einzuwurzeln, um dort an mehr Wasser zu kommen.

Bei frisch gesätem Rasen empfiehlt sich allerdings häufigeres Bewässern, weil hier die Wurzeln noch nicht ausreichend ausgebildet sind. Konkret sollten Gartenbesitzer diesen bei trockener Witterung vier bis fünf Mal täglich für etwa zehn Minuten bewässern. Dabei können Bewässerungscomputer mit Zeitschaltuhr helfen.

Auch interessant: Von der Sonne verbrannten Rasen mit SOS-Kur retten.

Video: Schnellster Rasenmäher der Welt macht ordentlich Krach

Lesen Sie auch: Wann und wie oft muss ich den Rasen düngen?

Diese zehn Fehler können Ihren Garten ruinieren

Gießen Sie Ihren Garten eher abends? Dann machen Sie es falsch. Denn es ist immer noch so heiß, dass der Großteil der Feuchtigkeit verdunstet. Deshalb ist die Mittagszeit auch der schlechteste Zeitpunkt, um die Gießkanne auszupacken. Am besten ist es, die Pflanzen morgens gegen sechs Uhr zu bewässern.
Oft wird beim Gießen nicht besonders darauf geachtet, wieviel Wasser die Pflanzen eigentlich individuell benötigen. So brauchen Sie mediterrane Pflanzen meist nicht so stark bewässern, da sie schwüles Wetter gewöhnt sind. Als Faustregel gilt: Je größer die Blätter, umso mehr Wasser benötigt die Pflanze.
Die meisten Hobbygärtner verlassen sich bei der Gartenpflege auf den Rasenmäher mit Fangkorb. Doch dadurch lassen Sie sich eine einfache Gelegenheit den Rasen zu düngen und vor der Hitze zu schützen, durch die Lappen gehen. Lassen Sie stattdessen den Schnitt als Mulch auf dem Rasen liegen - er versorgt ihn mit Nährstoffen und speichert Feuchtigkeit für heiße Tage.
Topfpflanzen bekommen meist genauso viel Zuwendung, wie alle anderen Pflanzen im Garten - doch das ist ein Fehler. Sie brauchen mehr Wasser, da sie von weniger Erde umgeben sind, die die Feuchtigkeit speichern kann. Deshalb müssen Sie täglich ausgiebig bewässert werden. Um die weggewaschenen Nährstoffe wieder herzustellen, brauchen Topfpflanzen zudem eine regelmäßig Düngung.
Diese zehn Fehler können Ihren Garten ruinieren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare