Hornveilchen blühen im Winter

+
Das Hornveilchen kommt erst spät in die Erde - im Oktober. Dafür blüht es den Winter hindurch. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) – Farbtupfer im Garten sind auch im Winter möglich. Wer jetzt Hornveilchen pflanzt, kann sich in der kalten, tristen Jahreszeit über bunte Blüten freuen.

Veilchen gibt es in zahlreichen Sorten. Züchtungen, die zu den Hornveilchen (Viola x cornuta) gehören, können im Oktober gepflanzt werden und schmücken den Garten den ganzen Winter über mit ihren bunten Blüten.

Um keine Enttäuschung zu erleben, empfiehlt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG), beim Kauf der Hornveilchen unbedingt nach der Winterhärte zu fragen. Mitunter sind die Sorten nicht klar gekennzeichnet und gehören zum weniger robusten Garten-Stiefmütterchen. Wer auf Nummer sicher gehen will, greift zu den ausdauernd blühenden Sorten der Winterveilchen-Serie 'Ice Babies'. Sie sind in vielen spannenden Farbkombinationen erhältlich.

Beim Pflanzen empfiehlt der BDG, auf einen feuchten und hellen Standort ohne Staunässe zu achten. Ob Kübel, Schale oder Beet, macht jedoch keinen Unterschied. Die Hornveilchen legen nur in sehr langen Frostperioden eine Blühpause ein. Dann sollten sie mit Fichtenreisig abgedeckt werden, damit sie nicht erfrieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare