Urlaub mit Hund

Leinen los für Vierbeiner: Hunde-Urlaubstraum im Herbst an Nord- und Ostsee

+
Im Herbst wird der Strandurlaub mit dem Vierbeiner an der Ost- oder Nordsee zur puren Erholung.

Wenn an der Küste die Sommergäste abgereist, die Strandkörbe bereits eingelagert und die Strände menschenleer sind, beginnt für Hundeurlauber die schönste Zeit.

Nicht nur die Temperaturen sind ganz nach dem Geschmack der Vierbeiner – die ersten Herbststürme haben Laubberge aufgetürmt, in denen Fellnasen ausgelassen herumtollen können und in der Brandung lässt es sich herrlich Stöckchen jagen und nach Strandgut buddeln.

Fünf hundefreundliche Orte für lange Strandspaziergänge an der Küste und wie viel Reisebudget Hundebesitzer für die Auszeit am Meer einplanen sollten, erfahren Sie hier.

1. Cuxhaven-Sahlenburg: Watt`n Meer

Im kleinen Kurort Sahlenburg freuen sich Hund und Mensch gleichsam über den sehr gepflegten Hundestrand, der direkt am Wattenmeer liegt – ideal für eine Wattwanderung bei Ebbe. Zwar gilt in Sahlenburg wie in der ganzen Gemeinde Cuxhaven Anleinpflicht auf Deichen, im Deichvorland, im Watt sowie am Hundestrand, aber Hundehalter können sich mit einer Schleppleine behelfen, die Bello genug Bewegungsfreiheit lässt. Das berichtet das Portal FeWo-direkt.

Lesen Sie hier: Camping mit Hund in Deutschland: Hier darf der Vierbeiner mit.

2. Grömitz: Mit Hund im Café – kein Problem

Der Hundestrand in Grömitz an der Lübecker Bucht misst knapp zwei Kilometer – hier können unsere Freunde mit der nassen Schnauze im Gegensatz zu Cuxhaven das ganze Jahr über ohne lästige Leine toben. Auch in den Restaurants und Cafés entlang der Strandpromenade sind vierbeinige Urlauber gern gesehen, sodass ihre Besitzer sich hier bei Tee und Torte aufwärmen und stärken können.

3. Kühlungsborn: Wald und Meer

Gleich drei Hundestrände finden Zwei- und Vierbeiner im Seebad Kühlungsborn in Mecklenburg-Vorpommern. Das strandnahe Waldgebiet liefert Abwechslung für Augen und Nase – Hundehalter erfreuen sich an den intensiven Herbstfarben der Bäume und für Fiffi eröffnet sich ein Fest der Gerüche aus feuchtem Laub und erdigem Boden.

Lesen Sie hier: Fliegen mit Hund: Was muss ich beachten?

4. Travemünde: Strandausflug per Boot

Ein besonderer Strandbesuch erwartet Hundebesitzer auf dem Priwall – hierhin gelangen Gäste nämlich nur mit der Fähre. Direkt an die Anlegestelle schließt der Hundestrand der knapp drei Kilometer langen Halbinsel an der Travemündung an. Hundepfoten freuen sich hier besonders über den feinen, weißen Sand. Außerdem ist der Zugang zum Wasser sehr flach, sodass die haarigen Wasserratten hier auch im Herbst bei kühlen Temperaturen noch planschen können.

5. Juist: Friesische Ruhe

Nicht umsonst trägt die kleine Nordseeinsel Juist den Beinamen "Hundeinsel" – es gibt zwei Hundestrände auf dem 17 Kilometer langen Eiland. Sowohl im Osten Juists als auch am westlichen Ende können Reisende ausgedehnte Strandspaziergänge mit ihren tierischen Begleitern unternehmen. Weiterer Pluspunkt: Autos sind auf Juist verboten, was die ostfriesische Insel sowohl für Urlauber mit Hund als auch für Familien mit Kindern sehr beliebt macht.

Auch interessant: Mit Hund an den Strand: Urlaubspreise an Deutschlands Hundestränden. Alles, was Sie sonst noch zu Urlaub mit Ihrem Hund wissen sollten, erfahren Sie hier.

sca

Ostsee schlägt Nordsee? Das sind die beliebtesten Strände Deutschlands

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare