Die Tops und Flops der Reise-Souvenirs 

1 von 15
Die Tops und Flops unter den Reise-Souvenirs: Mitbringsel aus dem Urlaub treffen nicht immer den Geschmack der Daheimgebliebenen. Handgeschnitzte Kuckucksuhren sind vor allem bei amerikanischen Touristen sehr beliebt. Also, vor dem Kauf scharf nachdenken, wo und in welchem Land die Uhr später hängen soll.
2 von 15
Einmal Lächeln für den Tiger, bitte: Der Schnappschuss als Trophäe gehört, wenn überhaupt ins eigene Fotoalbum.
3 von 15
Ein Stück von der Berliner Mauer: Selbst mit Echtheitszertifikat ist es am Ende einer Reise nur ein Stück Beton.
4 von 15
Souvenirs mit echter Persönlichkeit: Goethe geht ein Licht auf.
5 von 15
Magneten für den Kühlschrank, sind nicht teuer und hübsch anzusehen. Und genau hier liegt das Problem. Das Mitbringsel ist ja ganz nett, aber zeimlich unnütz.
6 von 15
Miniatur: Der gute alte Doppeldeckerbus aus London ist rot, und?
7 von 15
Muscheln sind für den Urlauber selbst eine schöne Erinnerung an den Strand und den Sonnenuntergang. Für den Beschenkten eher nervig.
8 von 15
Den Wert von Pins oder Ansteckern schätzen nur echte Sammler.
9 von 15
Der war so süß, da hab ich gleich an Dich gedacht! Eisbären und Co. sind schnell gekauft, für alle über 15 Jährigen eher ein ziemlich langweiliges Mitbringsel.

Die Tops und Flops unter den Reise-Souvenirs: Kuriose Mitbringsel aus dem Urlaub, die Freunden wenig Freude machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare