Polen: Die wichtigsten Tipps für EM-Touristen

1 von 14
Rauch- und Alkoholverbot: In Polen gilt auf allem öffentlichen Plätzen ein Rauch- und Alkoholverbot. Zum Rauchen gibt es spezielle Raucherzonen oder -lokale. Das Städtische Stadion in Breslau (Wroclaw).
2 von 14
Bierflaschen und -dosen dürften Fans nicht mit ins Stadion nehmen. Im Foto das Danziger Stadion.
3 von 14
Das Nationalstadium in Warschau fasst 50.000 Zuschauer.
4 von 14
Geld: Die polnische Währung heißt Zloty, kurz PLN. Das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte ist kein Problem. Allerdings sollten Urlauber darauf achten, dass ihre Karte bei bargeldloser Zahlung mit Zloty belastet wird statt mit Euro, denn das sei in der Regel günstiger. Ein Zloty sind etwa 24 Cent.
5 von 14
Geldumtausch: Traveller-Checks sind nur schwer einzutauschen. Es empfiehlt sich eine Mischung aus Bargeld und Kreditkarte. Mit Kredit- und Bankkarten kann auch in Polen am „Bankomat“ rund um die Uhr Bargeld abgehoben werden, über die dabei fälligen Gebühren sollten sich Reisende vorher bei ihrer Bank erkundigen. Wer Bargeld tauschen will, geht in eine der zahlreichen Wechselstuben, die mit dem Schild „Kantor“ ausgezeichnet sind.
6 von 14
Öffentliche Toiletten sind Mangelware in Polen: In den vier polnischen EM-Städten - Warschau, Breslau, Danzig und Posen - sollen zwar zur zahlreiche Dixi-Klos aufgestellt werden. Dennoch befürchten die Veranstalter, dass viele Besucher an Wände oder Häuser pinkeln werden.
7 von 14
"Eierkuchen und Käse" ist ein traditionelles Gericht. Wer im Restaurant mit Leistung und Service zufrieden war, gibt ein Trinkgeld. Allerdings sollte der Kunde nicht ausgerechnet dann „dziekuje“ (danke) sagen, wenn ein womöglich größerer Geldschein beim Zahlen der Rechnung übergeben wird. Das heißt nämlich in Polen, dass kein Wechselgeld erwartet wird.
8 von 14
Taxifahren: Taxen haben in Polen keine einheitliche Farbe. Sie sind durch die Aufschrift „Taxi“ und eine Telefonnummer gekennzeichnet. Urlauber sollten nur in solche Wagen steigen, die ihre Preise innen aushängen.
9 von 14
Öffentlicher Nahverkehr: Die Inhaber des Polishpass können an Spieltagen auch Bus und (Straßen-)Bahn benutzen, ansonsten empfiehlt sich der Kauf eines Tagestickets (bilet dobowy) am Kiosk oder Automaten. Ortsfremde können sich über Haltestellen und Fahrstrecken unter anderem auf der Webseite „Jakdojade.pl“ orientieren, die auch als Mobil-App für alle vier polnischen EM-Städte erhältlich ist.

Polen: Tipps für EM-Touristen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare