Grenzkontrollen

Sicherheit auf Reisen: Lufthansa testet Gesichtserkennung an Flughäfen

+
Die Fluggesellschaft Lufthansa will neue Sicherheitsverfahren testen.

In den USA soll bald dauerhaft die Gesichtskontrolle für internationale Reisende an Flughäfen gelten. Auch in Deutschland testen Airlines das Sicherheitsverfahren.

Die Lufthansa will das Sicherheitsverfahren möglicherweise dauerhaft einsetzen und testet derzeit die Gesichtserkennung zur Grenzkontrolle.

Gesicht scannen - für die Sicherheit

Offiziell wird die Gesichtserkennung noch nicht für das Boarding verwendet. Dennoch werden seit ein paar Jahren an einigen Flughäfen Gesichts-Scanner zu Grenzkontrollzwecken eingesetzt, wie das Portal Focus berichtet. In Berlin-Schönefeld, Berlin-Tegel, Düsseldorf, Köln-Bonn und Frankfurt, um genau zu sein.

Lesen Sie hier: Das ist offiziell die schlechteste Airline der Welt.

Bei dem Sicherheitsverfahren wird das Gesicht des Passagiers gescannt. Aktuell ist dieses Verfahren aber nur für bestimmte Teilnehmer, die sich dafür registriert haben, denn es wird ein elektronischer Reisepass dafür benötigt. Zu diesen Teilnehmern zählen die Europäischen Union, der Europäischen Wirtschaftsraum und die Schweiz. Der Scan des Gesichts wird dann mit dem Bild auf dem Reisepass abgeglichen. So sollen lange Wartezeiten vermieden werden.

Auch interessant: Kein Pass, kein Ticket - diese Frau reiste trotzdem mit dem Flugzeug.

sca

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.