So dick macht der Urlaub

+
Schlemmen unter Palmen: Natürlich schmeckt’s im Urlaub immer besonders. Die Reue kommt danach.

Pizza, Pasta und andere südländische Kalorienbomben - Nicht, dass wir Ihnen jetzt den Appetit auf den Urlaub verderben wollen, in den Sie womöglich in diesen Tagen starten oder...

...aus dem Sie gerade zurückkommen. Aber rund um die Bikinizone sollte auch darüber einmal geredet werden: Wie dick macht Urlaub eigentlich? Eine länderspezifische ­Betrachtung:

ÖSTERREICH Barock üppig

Brettljause auf der Alm oder Sachertorte im Wiener Kaffeehaus: Der Österreicher liebt es bekanntlich auch in der Gastronomie barock üppig. Klassiker wie ein Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln schlagen mit 840 Kalorien zu Buche, die berühmte Torte aus dem Hause Sacher mit 600 Kalorien (inklusive Sahne: 750) pro Gusto-Stückerl. Der Überflieger aber ist das Backhendl mit imposanten 1300 Kalorien pro kross panierter Portion.

SCHWEIZ Käse im Topf

Wer hat’s erfunden? Natürlich die Schweizer, dieses wunderbar kommunikative Essen mit dem großen Soßentopf in der Mitte, weitläufig „Fondue“ genannt. Die sättigendste Variante, und deshalb nach langen, anstrengenden Bergwanderungen besonders beliebt, ist sicher die mit dem Käse. Aber Achtung: 800 Kalorien kommen bei der Tunke-Orgie schnell zusammen.

So dick macht der Urlaub

So dick macht der Urlaub

ITALIEN Eine runde Sache

Kein Italien-Urlaub ohne Pizza und Co. Bei den belegten Teigtellern kann man einfach nichts falsch machen – außer man vergisst das Kalorien-Zählen. Denn so hauchdünn die Basis auch sein mag, Belag und Käse hauen rein in der Brennwert-Bilanz, mit 800 Kalorien mindestens. Dagegen sind Spaghetti Bolognese mit zirka 400 Kalorien pro Portion (350 Gramm) der reinste Schlankmacher.

GRIECHENLAND Alles in Öl

Wer sich in Griechenland nicht auf Fisch beschränkt (und der ist im leergefischten Mittelmeer um die Inseln der Götter teuer geworden) kommt kalorienmäßig ziemlich schlecht weg in der griechischen Küche.

Tsatsiki, Schafskäse, Oliven – alles fettig, alles schwer. Bis zu 1000 Kalorien kann eine Portion vom Auberginen-Auflauf Moussaka haben. Darauf einen Ouzo. Der hat nur 40 Kalorien – pro 0,2 cl.

SPANIEN Ein heißes Eisen

Paella ist die spanische Antwort auf Eintopf. Ursprünglich einmal in der Region um Valencia an der Ostküste erfunden (Paella kommt aus dem Katalanischen und heißt übersetzt soviel wie „große Platte aus Eisen“) hat die Reispfanne mit wechselnden Zutaten vor 100 Jahren ihren Siegeszug über die Iberische Halbinsel angetreten.

Mit durchschnittlich 480 Kalorien pro Portion gehört sie beileibe nicht zu den größten Urlaubs-Dickmachern, ein paar Gläser vom guten spanischen Rotwein allerdings hauen mächtig rein in der Genuss-Bilanz. Der alkoholisierte Traubensaft nämlich schlägt mit 65 Kalorien pro 0,1 Liter zu Buche.

FRANKREICH Kulturerbe Leber

Man kennt das: Der Franzose an und für sich ist ein Genussmensch. 135 Minuten soll er laut Statistik am Tag mit Essen verbringen. Wie wichtig ihm die Nahrungsmittelaufnahme ist, zeigt sich auch an der Tatsache, dass die Grande Nation unter der Tricolore die Foie Gras, die umstrittene Stopfleber, unlängst sogar zum Kulturerbe erklärt hat.

Vor übermäßigem Genuss selbiger sollte allerdings gewarnt werden. Nicht zum Schutze des Kulturguts, aber mit 460 Kalorien pro 100 Gramm ist die Foie Gras eine wahre Kalorienbombe. Gekochter Schinken auf dem Baguette schmeckt schließlich auch nicht schlecht. Und hat nur 130 Kalorien pro 100 Gramm.

IRLAND Geschmorte Liebe

Ungefähr so gewöhnungsbedürftig wie das irische Wetter ist der Irish Stew, der traditionelle Eintopf, bestehend aus Lammfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten.

Aber wahre Urlaubsliebe zur grünen Insel im Atlantik kann weder ein konstanter Nieselregen noch ein matschiger Eintopf trüben, zumal beides auch durchaus positive Seiten hat: Luftfeuchtigkeit ist gut für die Haut und der Eintopf mit nur 360 Kalorien pro Portion gut für die Linie.

THAILAND Genuss ohne Reue

Kaum Fett, viel Fisch und jede Menge gesunde, weil verdauungsfördernde Gewürze: Nach einhelliger Meinung internationaler Ernährungsexperten machen sie einfach alles richtig, die thailändischen Köche.

Weshalb der Urlauber in den Restaurants an den Stränden von Hua Hin und Koh Samui, Phuket und Koh Chang ohne Reue genießen kann. Eine scharf-saure Tom-Yam-Suppe mit Garnelen hat gerade einmal 170 Kalorien, ein Thai-Curry mit Huhn 250. In Acht nehmen sollte man sich allerdings bei frittierten Gerichten.

AUSTRALIEN Wild auf Alligator

Im Land von Crocodile Dundee ist der Alligator inzwischen sogar auf dem Teller gelandet – und das ist gut so. Nicht für den Alligator, aber für den Gast. So ein Krokodil-Steak, das in der Gastronomie Down Under als sogenanntes Bush Food bezeichnet wird, hat nämlich tierisch viele Proteine, aber gerade einmal 130 fettarme Kalorien pro 100 Gramm.

JAPAN Gerollte Gesundheit

Im Schnitt isst der Japaner 60 Kilo Fisch pro Jahr, und das hauptsächlich als Sushi – in mundgerecht gerollten Stückchen mit Reis, Tofu oder Seetang kombiniert.

Sushi hat nur 130 Kalorien pro 100 Gramm. Und weil man davon ohnehin nicht so viel essen kann (der Reis fördert das Sättigungsgefühl) ist es das ideale Gericht für alle, die schnell mal ein paar Pfunde loswerden wollen.

KARIBIK Teufel im Glas

Urlaub in der Karibik, das ist Lebenslust, Steelband-Musik und ein kunterbunter tropischer Fruchtcocktail bei Sonnenuntergang. Bei jedem Schluck sollte man sich aber bewusst sein, dass so ein Caipirinha oder Pina Colada mit 350 Kalorien pro Glas leicht mal eine Hauptmahlzeit ersetzen kann. Als Schlankmacher gilt aber die Ananas pur mit 60 Kalorien pro 100 Gramm. Man kennt das von der Ananas-Diät.

ch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare