Verhaltensregeln

Hai-Attacken: An diesen Stränden passieren sie am häufigsten

Hai-Angriffe sind selten - und finden meist an den gleichen Küsten statt.
+
Hai-Angriffe sind selten - und finden meist an den gleichen Küsten statt.

Hai-Angriffe sind in Gesamtheit relativ selten - und doch passieren sie immer wieder. Und das meist an den gleichen Stränden auf der Welt.

Update vom 29. Juni 2018: Wie gefährlich ist er für Urlauber? Am Donnerstag wurde im Meer vor Mallorca eine Weißer Hai gesehen.

Haiangriffe sind sehr selten. Dennoch ziehen einige Strände sie aus verschiedenen Gründen wie magisch an. Doch warum? Und wie sehr sind die Hai-Angriffe an diesen Stränden in den vergangenen Jahren angestiegen?

Passend: Australien: Was Mann mit totem Baby-Hai macht, ist einfach nur mega krank, wie extratipp.com* berichtet.

Hai-Angriffe: Das sagt die Statistik

Laut einer Auswertung der International Shark Attack File sowie der Global Shark Attack File gab es im Jahr 1846 weltweit 447 tödliche Haiangriffe und 2.320 nicht tödliche Vorfälle mit Haien in Bezug auf Menschen.

Die Zahl der gemeldeten Hai-Angriffe nahm im Jahr 2010 schließlich weltweit zu: Die Vorfälle waren mit 79 Angriffen um 25 Prozent höher gegenüber den 61 im Vorjahr, wie International Shark Attack File berichtet.

Lesen Sie hier: Legendärer Strand von "The Beach" schließt - aus traurigem Grund.

Video: Das solltest du wirklich tun, wenn du einen Hai im Wasser siehst

Die drei Haie, die am wahrscheinlichsten einen Menschen angreifen, seien Bullenhaie, Weiße Haie und Tigerhaie, wie das Portal Travel and Leisure berichtet. "Große weiße Haie verbringen die meiste Zeit im offenen Ozean", erklärt Marie Levine, Geschäftsführerin des Shark Research Institute und Archivarin der Global Shark Attack File gegenüber dem Portal. Bullenhaie seien dagegen in Flussdeltas unterwegs und nähern sich bis zu etwa 90 Kilometer der Küste. Tigerhaie seien dagegen äußerst neugierig. Sie ernähren sich eigentlich von Aas, Schildkröten und Müll, könnten aber aus ihrem Erkundungssinn heraus einen Menschen beißen.

Sollte es wirklich einmal zu einem Hai-Angriff kommen, gibt es folgende Regeln, die unbedingt beachtet werden sollten:

  • Schwimmen Sie nie alleine im offenen Meer
  • Wenn Sie angegriffen werden, zielen Sie mit wiederholten harten Schlägen auf die Augen oder Kiemen - nicht auf die Nase.

An diesen Strände gab es in der Vergangenheit die meisten Hai-Attacken weltweit:

  1. New Smyrna Beach, Florida, USA
  2. New South Wales, Australien
  3. Second Beach, Port St. Johns, Südafrika
  4. Fletcher Cove, Solana Beach, Kalifornien, USA
  5. Makena, Maui
  6. Pernambuco, Brasilien
  7. Sharm El Sheik, Ägypten

Es gibt aber auch friedliche Begegnungen mit Haien in den Weltmeeren. So schwammen jüngst Taucher mit einem riesigen Weißen Hai vor der Küste Hawaiis.

Auch interessant: Unappetitlich - und faszinierend: Darum sind Karibikstrände wirklich weiß.

sca

Glitzer und bunter Sand: Zehn bunte und farbenfrohe Strände der Welt

Ramla Bay, Malta: Wenn Urlauber rot sehen: Der rötlich-goldene Sandstrand in der Ramla Bay im Norden der Insel Gozo kombiniert mit der grünen Landschaft ergibt ein besonders schönes Farbspiel. Zudem ist die Ramla Bay ein historischer Ort: Im Sand befinden sich vergrabene römische Ruinen ebenso wie die "Höhle der Kalypso", die am westlichen Teil der Bucht liegt.
Anse Lazio, Seychellen: Weißer geht’s nicht: Anse Lazio liegt im Norden der Seychellen-Insel Praslin, der zweitgrößten Insel der inneren Seychellen. Der Strand ist besonders durch seine Kombination aus türkisfarbenem Wasser, weißem Sandstrand und roten Granitfelsen, die sich über den Sandstrand verteilen, bekannt und diente als Kulisse für die Bacardi-Werbung.
Pink Beach, Harbour Island, Bahamas: Strand in "schweinchenrosa": Die Harbour Island auf den Bahamas ist für ihren Pink Sand Beach, der sich an der östlichen Inselseite befindet, bekannt und gilt als einer der schönsten Strände der Bahamas. Die rosa Farbe des Sandes kommt von mikroskopisch kleinen Koralleninsekten, den Foraminiferen, die eine hellrosa bis rote Schale haben und dem Strand seine ungewöhnliche Farbe geben.
Pfeiffer Beach, Kalifornien, USA: Für Fans von Sonnenuntergängen hält der Pfeiffer Beach ein besonderes Farbenspiel bereit: Durch die letzten Sonnenstrahlen des Tages und die Kristalle im Sand schimmert der Strand in einem blassen Violett. Da der Strand am Highway 1 nicht ausgeschildert ist, haben Urlauber die Chance, das Naturschauspiel ohne großen Menschenandrang zu beobachten.
Glitzer und bunter Sand: Zehn bunte und farbenfrohe Strände der Welt

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare