1. az-online.de
  2. Ratgeber
  3. Reise

Aufgepasst: Darum sollten Sie auch im Flugzeug Sonnencreme tragen

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Sonnenlicht scheint durch ein Flugzeugfenster.
Sonnenlicht scheint durch ein Flugzeugfenster. © Imago

Denken Sie immer daran, vor dem Flug Sonnencreme aufzutragen? Gerade am Fensterplatz ist das wichtig, wie bereits eine Studie gezeigt hat.

Wer einen entspannten Sommerurlaub am Strand plant, darf auf keinen Fall eine ordentliche Portion Sonnencreme im Koffer vergessen. Am besten packen Sie sie gleich in das Handgepäck, denn ein Sonnenschutz ist auch im Flugzeug angeraten. Warum, fragen Sie sich? Das liegt daran, dass die Flugzeugfenster nicht ausreichend vor UV-Strahlen schützen.

Gefahr durch UV-A-Strahlung im Flugzeug

Flugzeugfenster bestehen entweder aus Polycarbonat-Kunststoff oder mehrschichtigem Verbundglas. Die kurzwelligen UV-B-Strahlen, die bekanntermaßen für den Sonnenbrand verantwortlich sind, können von ihnen fast komplett abgeschirmt werden. Anders verhält es sich mit der langwelligen UV-A-Strahlung: Hiervon lassen Flugzeugfenster bis zu 53,5 Prozent durch – wobei Kunststoff die Strahlung noch besser dämpfen als Glas. Wie gefährlich das ist, zeigt eine Studie im „Journal of the American Medical Association Dermatology“ von 2015: Ihr zufolge hat Flugzeugpersonal ein mehr als doppelt so hohes Risiko, an Hautkrebs zu erkranken als Menschen, die nicht in der Luft arbeiten. Die UV-A-Strahlung ist nämlich nicht nur für die Hautalterung verantwortlich, es wird ihr auch nachgesagt, für die Entstehung von schwarzem Hautkrebs beteiligt zu sein.

Folgendes Beispiel wird in der Studie genannt: Bei einem knapp einstündigen Flug in rund 9.000 Metern Höhe sind Piloten in etwa derselben Menge an UV-A-Strahlen ausgesetzt, als hätten sie 20 Minuten in einem Solarium verbracht. Daher empfehlen die Experten der gesamten Flugzeugbesatzung, Sonnenschutzmittel zu benutzen und sich regelmäßig vom Hautarzt untersuchen zu lassen.

UV-Strahlung im Flugzeug noch intensiver

Was für Piloten im Cockpit gilt, sollten auch Passagiere in der Kabine nicht unterschätzen – vor allem, diejenigen, die auf den beliebten Fensterplätzen sitzen. Da sich das Flugzeug näher an der Sonne und der Ozonschicht befindet und weniger von einer schützenden Wolkendecke profitiert, sind die Strahlen sogar noch schädlicher als auf der Erde. Eine Wolkendecke oder schneebedeckte Berge verstärken den Effekt geradezu, da diese bis zu 85 Prozent der UV-Strahlung reflektieren. Um sich davor zu schützen, können Passagiere neben dem Auftragen von Sonnencreme auch die Abdeckung herunterziehen.

Auch interessant

Kommentare