Geschmackswelten

Exotische Gewürzbasare & Alpengipfel: Erleben Sie eine kulinarische Weltreise daheim

+
Lassen Sie es sich zuhause mit neuen leckeren Gerichten richtig gut gehen.

Zu Hause bleiben und trotzdem verreisen? Mit verschiedenen Rezepten können Sie auf eine geschmackvolle Reise rund um den Globus aufbrechen.

  • Said El Alam, Ravi Nage und Udo Leick sind Chefköche bei Emirates Flight Catering. 
  • Sie haben das ideale Drei-Gänge-Menü für die Zeit zuhause zusammengestellt.
  • Damit sollen Menschen auch jetzt dem Alltag entfliehen und einen ersten Vorgeschmack auf den nächsten Urlaub* bekommen können.

Vorspeise: Arabische Linsensuppe, Vereinigte Arabische Emirate

Im Nahen und Mittleren Osten sind Linsen und andere Hülsenfrüchte als beliebte Nährstoffquellen bekannt und auch in Europa sind sie seit mehreren Jahren als Superfood nicht nur unter Vegetariern und Veganern auf dem Vormarsch. Als Vorspeise präsentiert Said El Alam daher eine traditionelle arabische Linsensuppe.

"Rot, gelb, grün – auf dem Gewürz-Souk in Dubai leuchten die Aromen in allen erdenklichen Farben und dank der vielen verschiedenen Gewürze die für den unverwechselbaren Geschmack der Linsensuppe sorgen, versetzt dieses Gericht alle Hobbyköche schon bei der Zubereitung auf einen der berühmten exotischen Gewürzbasare in den Vereinigten Arabischen Emiraten", schwärmt der Koch. Das Rezept ist zudem sehr leicht nachzukochen und so auch für Anfänger gut geeignet. Zum kompletten Rezept und der Video-Anleitung geht es hier.

Lesen Sie hier: Sehnsucht Strandurlaub: Von diesen zehn Destinationen träumen wir während des Reisestopps.

Für weitere intensive Geschmackserlebnisse präsentiert die Airline im Emirates Food Channel auf YouTube andere beliebte arabische Rezepte, zum Beispiel für Garnelen-Machbous. Die vollständigen Video-Anleitungen zu den leckeren Gerichten von Fischsayadieh bis Lammkofta können hier eingesehen werden. Der Kanal bietet zudem einen interessanten Blick hinter die Kulissen, wie die Fluggesellschaft ihre Bordmenüs zusammenstellt und dabei eng mit ihren globalen Partnern zusammenarbeitet.

Lesen Sie hier: Corona-Krise: Airbnb entschuldigt sich für Ausfälle - und will 250 Millionen Dollar auszahlen.

Hauptgericht: Lamm-Biryani, Indien

Beim Hauptgericht können die heimischen Küchenchefs Indien erleben – und das ohne eine wirkliche Reise dorthin. Emirates Flight Catering-Koch Ravi Nage über das traditionelle indische Gericht Lamm Biryani mit Joghurt-Raita: "Die typisch indischen Gewürze wie Kardamom, Safran, Pfeffer oder Zimt, die beim Lamm-Biryani verwendet werden, lassen einen jedes Mal aufs neue von einem Ausflug zu einer der vielen schönen Gewürzplantagen des Landes, wie es sie zum Beispiel in den Kardamombergen zwischen Kerala und Tamil Nadu gibt, träumen".

Auf den Plantagen des Gebirgszuges werden neben dem Ingwergewächs Kardamom auch Kaffee und Pfeffer angebaut. Zum kompletten Rezept und der Video-Anleitung geht es hier.

Lesen Sie hier: "Wir haben uns verp****": Urlaubs-Video sorgt für Empörung - bis man sieht, was dahintersteckt.

Nachspeise: Crêpes mit Apfelkompott, Europa

Für etwas Süßes ist bekanntlich immer Platz und einige Köche behaupten sogar, dass das Dessert der wichtigste Teil eines Menüs ist. So stellt Udo Leick, Emirates Flight Catering-Chefkoch aus Deutschland, als letzten Gang Emirates' Rezept für süße Crêpes mit Apfelkompott vor. Das in Deutschland unter vielen verschiedenen Namen bekannte Pfannengericht ist bei allen Altersgruppen beliebt und wird sowohl als Hauptgericht sowie als Nachspeise serviert.

"Zusammen mit der aromatischen Apfel-, Frischkäse- und Rosinenfüllung entführen mich die Geschmäcker dieses Desserts immer wieder in ein gemütliches Café in Paris oder ein schönes Chalet in den Alpen", erklärt der Koch. Zum kompletten Rezept und der Video-Anleitung geht es hier.

Auch interessant: Reiseziele in Europa mit kristallklarem Wasser - für die Zeit nach der Corona-Krise.

Beeindruckend: Die 50 meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt

*Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare