Europas höchster Sudkessel

+
Na dann Prost: Im Skigebiet Saalbach-Hinterglemm/Leogang können Wintersportler nun auf 1760 Metern Höhe frisch gebrautes Bier im Asitz-Bräu genießen.

Gerne werben Skigebiete mit Superlativen und verkünden vollmundig, sie seien in irgend einer Form das Größte, das Beste, das Tollste.

In Saalbach-Hinterglemm/Leogang im Salzburger Land wollte man bei der Bergbahn trotz 200 Pistenkilometern und 55 Liftanlagen bislang nur von „einem der größten zusammenhängenden Skigebiete Österreichs“ sprechen. Jetzt aber darf die Werbetrommel gerührt werden: In Leogang ist das Asitz-Bräu eröffnet worden, Europas höchst gelegenes Brauhaus.

Lesen Sie mehr:

Wo sich der Winter in Superlativen zeigt

Im Reich des Schneekönigs: Wedeln von Les Menuires bis Tignes

Auf 1760 Metern Höhe, mitten im Skigebiet, wird jetzt eine untergärige Bierspezialität mit einer Stammwürze von 12,2 Prozent und einem Alkoholgehalt von 5,2 Przent gebraut und ausgeschenkt. Und zwar in original bayerischer Atmosphäre: Hausherr Sepp Altenberger, dem auch der Krallerhof in Leo­gang gehört, ließ Brauerei, Gaststätteneinrichtung und Gerätschaften des ehemaligen Bürger-Bräu im oberfränkischen Hof und des ehemaligen Hirsch- bzw. Schwarzbräu in Lauingen an der Donau abbauen und hat daraus einen Bierpalast in luftiger Höhe errichtet.

In der Gaststätte gibt es eine Haxenbraterei sowie einen Buchenholzgrill für Rostbratwürstl, dazu Bierbrezen. Sonntags ist Frühschoppen mit Live-Musik, historische Gerätschaften aus der Geschichte des Gerstensaftes sind im Braumuseum ausgestellt. Nach vorheriger Anmeldung können Gäste zudem selbst ihr eigenes Bierfass anzapfen.

Geöffnet ist das Asitz-Bräu während der Skisaison und im Sommer täglich zu den Betriebszeiten der Leoganger Bergbahnen (Tel. 0043/6583/ 8219, Internet: www.leoganger-bergbahnen.at).

V. Pfau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare