Reiseverbot?

Drastische Corona-Maßnahmen: Berlin will Flugreisen verbieten

Blick von der Besucherterrasse des Flughafens Berlin-Brandenburg Willy Brandt.
+
Blick von der Besucherterrasse des Flughafens Berlin-Brandenburg Willy Brandt.

Berlin will – wie zahlreiche andere Bundesländer – die 15-Kilometer-Regel zur Eindämmung des Coronavirus einführen. Davon sollen auch Flugreisen betroffen sein.

Auf die Berliner kommen drastische Bewegungseinschränkungen zu: Die Hauptstadt kommt dem Beschluss von Bund und Ländern nach und will den 15-Kilometer-Radius* bei einer Inzidenz von 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern einführen. In anderen Bundesländern wie Bayern oder Brandenburg gilt diese Regel bereits seit Anfang der Woche. Die verschärften Maßnahmen treten in Berlin am Samstag in Kraft.

Verschärfte Corona-Maßnahmen in Berlin kommen Reiseverbot gleich

Da die Neuinfektionszahlen in Berlin bereits ein sehr hohes Niveau erreicht haben, ist es nicht unwahrscheinlich, dass die 15-Kilometer-Regel am Samstag nicht nur in Kraft tritt, sondern auch sofort wirksam ist. Laut dem Corona-Lagebericht von Berlin liegt die Inzidenz aktuell bei 199,9 (Stand: 13. Januar).

Die Beschränkungen sollen laut Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) allen voran die Reisebewegungen und Kontakte einschränken. In einem Bericht des Berlin Nachrichtenportals rbb24.de erklärt er, dass auch Flugreisen damit nicht mehr möglich seien: „Ich kann mir auf jeden Fall keine Flugreise vorstellen, bei der man vier Kilometer aus der Stadt rausfährt zum Flughafen Willy Brandt und dann von dort elf Kilometer weit irgendwo hinfliegt.“ Längere Bahnreisen oder Autotouren wären demnach mit der 15-Kilometer-Regel auch nicht mehr erlaubt. Fahrten nach Potsdam, Bernau oder Falkensee könnten noch getätigt werden, aber Oranienburg oder ein Besuch des Oderbruchs bzw. des Spreewaldes müssen ins Wasser fallen.

Auch interessant: Skiurlaub 2021: Wann öffnen die Skigebiete in Österreich, Italien und Deutschland?

15-Kilometer-Regel als Corona-Maßnahme: Diese Ausnahmen gelten in Berlin

Trotzdem soll es Ausnahmen für die Regel geben, zum Beispiel „der Besuch eines Krankenhauses kann das sein oder wenn Sie einen Gerichtstermin in Cottbus haben.“ Auch wer einen Behördentermin hat oder einen Angehörigen pflegen muss, darf die 15 Kilometer überschreiten. Keine Ausnahmen gibt es allerdings für Besuche bei Eltern, Großeltern oder Kindern, genauso wenig wie der Kirchenbesuch oder sportliche Aktivitäten. Auch der Einkauf muss innerhalb des Radius vonstatten gehen.

Sollte die 15-Kilometer-Regel in Berlin am Samstag wirksam werden, wird die Brandenburger Polizei dafür zuständig sein, Berliner Autofahrer, die außerhalb des Radius unterwegs sind, nach triftigen Gründen zu fragen. „Können diese nicht genannt werden, nehmen die Beamten die Personalien auf und leiten das an die zuständigen Behörden weiter“, so ein Sprecher des Brandenburger Polizeipräsidums laut rbb24.de. (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Erstes Bundesland mit Sonderrechten für Geimpfte – Was hier für Reiserückkehrer gilt.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare