Im Schnitt 2,5 Prozent mehr

Ab 15. Dezember: Deutsche Bahn erhöht Fahrpreise

+
Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember kündigt die Deutsche Bahn eine Fahrpreiserhöhung an.

Berlin - Zugfahren mit der Deutschen Bahn wird wieder teurer. Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember steigen die Preise im Nahverkehr und Fernverkehr. Auch für Bahncard 50 müssen Reisende mehr bezahlen. 

Die Preise im Nahverkehr steigen durchschnittlich um 2,9 Prozent. Im Fernverkehr verlangt die Bahn im Durchschnitt 1,3 Prozent mehr, wie das bundeseigene Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte.

Die Normalpreise des Fernverkehrs erhöhen sich um 2,5 Prozent - mit einer wichtigen Ausnahme: Die Verbindungen auf der Strecke von Köln und Düsseldorf nach Berlin kosten so viel wie bisher. Sie sind seit dem Hochwasser im Juni besonders stark von Umleitungen betroffen.

Ebenfalls keine Erhöhungen gibt es bei Sparpreis-Tickets, mit denen rund ein Viertel der Fernverkehr-Kunden fährt. Das gleiche gilt für Zeitkarten im Fernverkehr.

Die Bahncard 50 wird 2,5 Prozent teurer. Sitzplatz-Reservierungen kosten künftig 4,50 Euro und damit 50 Cent mehr als bislang. Neu geregelt wird der Aufschlag für den Fahrkarten-Kauf in Fernzügen: Bislang waren - abhängig vom Fahrkarten-Preis - fünf bis zehn Euro fällig, künftig sind es einheitlich 7,50 Euro.

Die zehn gastfreundlichsten Orte Deutschlands

Die zehn gastfreundlichsten Orte Deutschlands

dpa/ AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare