1. az-online.de
  2. Ratgeber
  3. Karriere

Unzufrieden im Job: Zehn Berufe, die Arbeitnehmer 2023 am häufigsten kündigen werden

Erstellt:

Kommentare

Der falsche Job kann das Arbeitsleben zur Qual machen, daher orientieren sich manche Arbeitnehmer um. Laut einer Studie werden folgende Jobs in diesem Jahr am ehesten gekündigt.

Bei der Arbeit verbringen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besonders viel Zeit, daher ist es für viele neben dem Einkommen wichtig, dass Sie Freude an der Arbeit haben. Auch neue Arbeitsmodelle, wie beispielsweise eine Vier-Tage-Woche, werden diskutiert. Es gibt allerdings auch Menschen, die sich komplett umorientieren möchten, dafür sind Fort- und Weiterbildungen eine Möglichkeit, des Weiteren kann man in einigen anderen Branchen auch über den Quereinstieg einen anderen Job bekommen. Eine Studie fand heraus, in welchen Job Menschen in diesem Jahr besonders häufig ihre Kündigung einreichen.

Nichts verpassen: Alles rund ums Thema Karriere finden Sie im regelmäßigen Karriere-Newsletter unseres Partners Merkur.de.

Kündigungen in folgenden Bereichen erwartet: IT und Personalwesen gehören dazu

Junge Frau hat Job gekündigt.
Zu viel Stress oder andere Gehaltsvorstellungen – eine Studie hat herausgefunden, welche Jobs in diesem Jahr am ehesten gekündigt werden. (Symbolbild) © Vasily Pindyurin/Imago

Demografischer Wandel und Fachkräftemangel – das sind Herausforderungen, die Unternehmen derzeit haben und vermutlich auch weiterhin haben werden. In einigen Bereichen gibt es ebenfalls eine hohe Fluktuation, was Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeht. Das Serviceunternehmen Payscale hat in einer Studie herausgefunden, in welchen Bereichen voraussichtlich die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kündigen werden. Die Verantwortlichen von Payscale stellen dabei heraus, dass es sich um Jobs handele, in denen Beschäftigte oft gestresst sind, vor einem Burnout stünden oder unglücklich mit ihrem Gehalt sind. Man könne davon ausgehen, dass Beschäftigte in ein Unternehmen wechseln wollten, wo sie mehr Geld für die Tätigkeit erhielten oder aber sie wechselten komplett die Branche. Beschäftigte, die trotzdem in ihrem Job blieben, würden, wie die Verantwortlichen von Payscale weiter ausführen, unglücklich werden und nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Dieses Verhalten ist auch unter dem Begriff ‚Quiet Quitting‘ bekannt.

Folgende zehn Jobs werden am ehesten gekündigt

Als Kundenberater/in ist ein gutes Gehalt möglich, allerdings ist der Job mit enormem Stress verbunden und die Wertschätzung kann fehlen. Daher geht die Studie von Payscale davon aus, dass Senior-Kundenberaterinnen und -berater am ehesten in diesem Jahr kündigen. Auf Platz zwei ist der Software-Entwicklungsmanager gelandet, hier sei die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt nach qualifiziertem Personal hoch, so könnten sich Beschäftigte ihren Arbeitgeber selbst aussuchen.

  1. Senior-Kundenberater/in
  2. Software-Entwicklungsmanager/in
  3. Kreativ-Direktor/in
  4. Produktionmanager/in
  5. PR-Spezialist/in
  6. Medizinische Kodierfachkraft
  7. Personalsachbearbeiter/in
  8. Customer Success Manager
  9. Ingenieur/in für Regeltechnik
  10. HR-Spezialist/in

Die Daten für die Erhebung wurden von Oktober 2021 bis Oktober 2022 ermittelt – die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass die Ergebnisse auch mit der Entwicklung der Corona-Pandemie zu tun hätten. Insgesamt wurden die Profile von rund 1 Million Menschen aus den USA untersucht. Die Befragten haben dabei unter anderem angegeben, ob sie sich einen anderen Beruf suchen und ob dieser in einer anderen Branche sein soll. Die Ergebnisse passen allerdings in das Bild, welches andere Studien ergeben. Eine Erhebung von Avantgarde Experts ergab im vergangenen Jahr, dass jede/r Fünfte den falschen Job hätte und unzufrieden sei. Ebenso konkurriere das Bestreben nach Sicherheit mit dem Verlangen mehr Geld zu verdienen, wie Philipp Riedel von Avantgarde Experts gegenüber Merkur.de von IPPEN.MEDIA berichtete.

Auch interessant

Kommentare