bitter

Das Ohr einer Britin wird schwarz und muss amputiert werden - dieser beklemmende Grund steckt dahinter

+
Eine Britin will, dass niemand ihr Schicksal erleiden muss - und will deshalb Solarien verbieten lassen.

Anthea Smith wunderte sich über eine dunkle Stelle im Ohr - ihr Hautarzt gab Entwarnung. Einige Jahre später kam es zur Amputation. Heute kämpft sie gegen Solarien.

Die 43-jährige Anthea Smith aus der Nähe von Manchester, Großbritannien, war schon immer eine Sonnenanbeterin. Seit ihrem 14. Geburtstag ging sie regelmäßig ins Sonnenstudio. Für dieses Hobby musste sie jetzt einen hohen Preis zahlen.

Kleiner roter Punkt am Ohr wurde zur Wucherung - und juckte extrem

Es begann vor etwa neun Jahren. Die Britin entdeckte einen kleinen roten Klumpen am Ohr, den sie vom Arzt anschauen ließ. Dieser meinte, es handele sich um eine Warze. Doch es blieb nicht bei der unscheinbaren Hautveränderung: Nach und nach wuchs der Fleck und wurde zu einer schwarz-braunen Wucherung:

Sogar ihr Friseur sprach Smith auf die Hautveränderung am Ohr an. Als es anfing, immer häufiger zu jucken, ging Smith wieder zum Arzt. Es mussten aber noch Jahre vergehen, bis ein Notarzt endlich die richtige Diagnose stellte: Hautkrebs. Dem News-Portal Unilad sagte die Patientin: "Ich fühle mich von meinem Hausarzt und Dermatologen im Stich gelassen." - Beide hatten das Melanom am Ohr nicht erkannt.

Lesen Sie auch: Nach Solariumsbesuch: So sieht dieses junge Model nicht mehr aus

Diagnose Hautkrebs: Jetzt will Smith Solarien verbieten lassen

Seit der Diagnose Hautkrebs vor rund vier Jahren wurde Anthea zweimal operiert. Ihr Ohr konnte nicht gerettet werden und musste amputiert werden. Die Amputation und Strahlentherapie retteten ihr allerdings das Leben. Heute trägt Smith eine Ohrprothese.

Smith bereut ihre naive Nutzung von Solarien seit Teenager-Tagen und möchte andere vor ihrem eigenen Schicksal bewahren. Deshalb unterstützt sie die Petition von Melanoma UK, die ein landesweites Verbot von Solarien zum Ziel hat. Hauptursache von Hautkrebs ist UV-Strahlung durch Sonnenbäder - und Besuche im Solarium. "Mein Hauptziel ist, dass Solarien verboten werden. Es wäre ein Fest für mich, wenn sie in Großbritannien verboten würden. Es gibt keinen Grund für Sonnenliegen", sagte die Hautkrebs-Überlebende.

Ihre Meinung ist gefragt:

Mehr zur Hautkrebs-Therapie: Alltags-Medikament tötet Krebszellen ab - wie neue Studie Therapie revolutionieren könnte.

jg

Hautkrebs - die unterschätze Gefahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare