Horror pur

Arzt entdeckt Grausiges im Ohr eines Mannes - der hatte nur komische Geräusche bemerkt

Ein HNO-Arzt macht eine grausige Entdeckung im Ohr eines Mannes. (Symbollbild)

Für viele ist es die Horrorvorstellung schlechthin: Ein Chinese bemerkt seltsame Geräusche in seinem linken Ohr. Als er endlich zum Arzt geht, stockt dem der Atem.

Da staunte Doktor Cui Shulin nicht schlecht, als er das Ohr eines Patienten genauer unter die Lupe nahm. Dieser war ins Krankenhaus gekommen, weil er unheimliche Geräusche in seinem linken Ohr vernahm. Zudem soll er ein seltsames Kribbeln gespürt haben.

Arzt entdeckt im Ohr von Patient fünf Zentimeter große Spinne mitsamt Netz

Als Shulin mithilfe eines Endoskops den Gehörgang des 60-Jährigen näher betrachtete, machte er eine grausige Entdeckung: Schließlich zog er aus dem Ohr des Mannes eine fünf Zentimeter große Spinne! Diese soll es sich im Gehörgang des Patienten aus der chinesischen Stadt Dalian gemütlich gemacht - und bereits ein Netz gesponnen haben. Eine wahrliche eklige Vorstellung!

Sofort entfernte Shulin, der als stellvertretender Chefarzt der Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in der Klinik arbeitet, das Spinnentierchen mitsamt Netz aus dem Ohr des Mannes. Zudem spülte er es gründlich aus, wie er gegenüber einer chinesischen Lokalzeitung verriet.

Doch verwundert sei er über den Vorfall nicht gewesen, so der Arzt, schließlich habe er schon unzählige Insekten aus Ohren von Menschen gezogen - eine Spinne sei ihm dabei allerdings noch nie untergekommen.

Hier krabbelt eine Spinne aus dem Ohr einer Frau

Auch in Indien kroch eine Spinne in das Mittelohr einer Frau, die sich gerade zu Hause zur Ruhe legen wollte. Im Video schaut das Insekt direkt aus dem Gehörgang in die Kamera.

Lesen Sie auch: Wasser im Ohr? Mit diesen Tipps werden Sie es ganz schnell wieder los.

jp

"Segelohren": Kann eine Operation helfen?

Als abstehend gelten Ohren, wenn der Abstand zwischen Ohrmuschel und Kopf mehr als zwei Zentimeter beträgt. 

Abstehende Ohren gehören zu den häufigsten Ohrenfehlbildungen. Das korrigieren zu lassen, ist nicht ohne Risiken. 

Bei Kindern werden die Ohren unter Vollnarkose angelegt. Danach müssen sie einige Zeit im Krankenhaus bleiben. 

Ein Eingriff, bei dem die Ohren angelegt werden, sollte am besten zwischen dem fünften und zehnten Lebensjahr erfolgen. 

Nach der OP fixiert Prof. Andreas Naumann den Knorpel und vernäht die Hautstelle. 

Manche Kinder werden wegen ihrer Segelohren geärgert. Das kann man chirurgisch korrigieren lassen. 

Vor und nach der OP misst Prof. Andreas Naumann vom Klinikum Bremen-Mitte den Abstand vom Kopf zum Ohr. 

Prof. Andreas Naumann ist Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde in Bremen-Mitte. 

Ohr angelegt: Während der OP wird das Ohr des Patienten in die gewünschte Position gebracht. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel