Birnen am besten kühl aufbewahren

+
Die Birnensorte "Conference" ist fest und hält sich länger frisch. Foto: Henning Kaiser

Bonn (dpa/tmn) - Im Herbst ist Apfel- und Birnensaison. Wer sich jetzt das frisch geerntete Obst nach Hause holt, sollte es richtig lagern. So schmecken auch Birnen noch nach Tagen knoch frisch.

Grüne, feste Birnen reifen schnell nach, wenn sie nicht kühl aufbewahrt werden. Erkennen können Verbraucher das daran, dass sich die Schale gelblich verfärbt, erläutert der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Noch schneller reifen die Früchte nach, wenn sie warm und neben Äpfeln liegen. Diese verströmen das Reifegas Ethylen.

Wer Birnen zum Backen, für Kompott oder Süßspeisen verwenden will, nimmt am besten weichere Exemplare. Sie haben dem Provinzialverband zufolge ein intensiveres Aroma. Gut aufbewahren lassen sich Sorten wie Alexander Lucas, Conference und Vereinsdechantsbirne. Schnell verbraucht werden sollten Sorten wie Gute Luise, Gellerts Butterbirne oder Köstliche aus Charneux.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare