Rezept

„Friss-dich-dumm“-Brot backen: Hiervon bekommen Sie garantiert nicht genug

Brot backen
+
Brot backen ist leichter, als Sie denken.

Backen Sie nicht einfach nur Brot. Backen Sie ein Brot, von dem weder Sie noch Ihre Lieben je genug bekommen werden: Das luftig-lockere „Friss-dich-dumm“-Brot.

Mit Butter*, Schnittlauch, Leberwurst oder einfach pur – frisches Brot ist unwiderstehlich. Besonders, wenn es so locker-luftig ist wie das „Friss-dich-dumm“-Brot. Das Rezept für dieses köstliche Mischbrot mit dem ungewöhnlichen Namen geht schon eine Weile unter Bloggern und Hobby-Bäckern um. Es ist einfach und ganz schnell gemacht. Sie müssen den Teig nur eine Stunde gehen lassen und dann eine Stunde im Ofen backen und danach... der pure Genuss. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist lediglich, dass Sie verschiedene Sorten Mehl brauchen.

Rezept für Friss-dich-dumm-Brot: Diese Zutaten brauchen Sie

  • 520 ml lauwarmes Wasser 
  • 1 Würfel Hefe 
  • 1 TL Zucker
  • 400 g Weizenmehl, 550
  • 100 g Dinkelmehl, 630
  • 200 g Roggenmehl, 1150
  • 50 g Weizenmehl, 1050 
  • 3 TL Salz

Gleich weiterbacken: Dieses Vollkornbrot gelingt sogar jedem Backanfänger - und schmeckt genial

So backen Sie das Friss-dich-dumm-Brot ganz einfach nach

  1. Bröseln Sie die Hefe in etwas laufwarmes Wasser und geben Sie den Zucker dazu. Rühren Sie gut um, bis sich die Hefe aufgelöst hat und lassen Sie die Mischung abgedeckt etwa 10 Minuten stehen, bis sich kleine Bläschen gebildet haben. Die Hefe ist nun aktiviert.
  2. Geben Sie die verschiedenen Mehlsorten und das Salz in eine Schüssel und vermischen Sie alles gut. Drücken Sie eine Mulde hinein und gießen Sie das Hefewasser und das restliche lauwarme Wasser dazu und verkneten Sie alles etwa fünf Minuten lang zu einem elastischen Teig.
  3. Formen Sie den Teig zu einer Kugel und lassen Sie ihn etwa eine Stunde lang zugedeckt in der Schüssel an einem warmen Ort gehen.
  4. Hat sich das Volumen des Teiges deutlich vergrößert, geht es ans sogenannte Falten. Drücken Sie dazu den Teig etwas flach, falten Sie ihn einmal zusammen und drücken Sie ihn wieder flach. Das Ganze machen Sie etwas zehn Mal auf einer bemehlten Arbeitsfläche, damit der Teig nicht am Untergrund klebt.
  5. Nun formen Sie den Hefeteig zu einer Kugel und platzieren ihn auf Backpapier und damit in einem Topf, der für den Backofen geeignet ist. Am besten geht das mit einem runden, gusseisernen Topf, Sie können aber auch eine Brotbackform oder einen ungewässerten Römertopf (werblicher Link) nehmen.
  6. Bestäuben Sie den Brotlaib dann noch mit Mehl und schneiden Sie ihn kreuzförmig etwa einen halben Zentimeter tief ein.
  7. Backen Sie das „Friss-dich-dumm“-Brot mit geschlossenem Deckel 50 Minuten lang bei 240 Grad Ober-/Unterhitze auf der untersten Schiene und dann noch einmal ohne Decke fünf Minuten. Heizen Sie den Backofen nicht vor.
  8. Danach müssen Sie das Brot nur noch etwas abkühlen lassen und schon ist es bereit zum Genießen.

Mehr erfahren: Rezept für speckiges Chili con Carne - ein deftiger Party-Topf.

Das „Friss-dich-dumm“-Brot gelingt auch Back-Anfängern schon beim ersten Versuch und wird danach sicherlich immer wieder gebacken. Probieren Sie es aus. (ante) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Lesen Sie auch: Köstlicher Schlankmacher – Dieses Brot ist schnell gebacken und macht richtig lange satt*

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare