1. az-online.de
  2. Ratgeber
  3. Geld

Wie viel muss man verdienen, um zur sogenannten Oberschicht zu gehören?

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wie viel Menschen netto verdienen, die zur so genannten Oberschicht gehören?

Geld allein macht vielleicht nicht glücklich. Aber jeder, der behauptet, es wäre nicht lebenswichtig, belügt sich selbst. Während manche Menschen gefühlt jeden Cent zweimal umdrehen, bevor sie ihn ausgeben, zählen andere – zumindest was ihr Gehalt angeht – zur so genannten Oberschicht.

Was genau bedeutet eigentlich „Oberschicht“?

Um zu den Topverdienern zu gehören, muss man nicht unbedingt einen dicken Wagen fahren, jedes Jahr zweimal in den Urlaub fliegen oder in einer protzigen Villa residieren. Laut einer Studie des Institus der deutschen Wirtschaft gehört man bereits bei viel weniger Einkommen zu den oberen zehn Prozent. Für diese Studie wurden Privathaushalte nach ihrem Nettoeinkommen befragt.

Familie sitzt am Pool
Eine Familie mit zwei Kindern unter 14 Jahren zählt laut Institut der deutschen Wirtschaft ab einem Nettoeinkommen von 7412 Euro zur Oberschicht. © Monkeybusiness/Imago

Ab welchem Nettoeinkommen gehört man laut Studie zur Oberschicht?

Laut Ergebnis der Studie gehört eine alleinstehende Person bereits mit einem monatlichen Nettoeinkommen von 3.529 Euro zu den Reichen, während kinderlose Paare ab 5.294 Euro netto zu den reichen zehn Prozent zählen. Um Familien mit Kindern einbeziehen zu können, hat das Insitut der deutschen Wirtschaft das Nettoeinkommen der Eltern durch einen Quotienten geteilt, der die durch die Kinder entstehenden Kosten mitberücksichtigt. Daraus ergibt sich, dass ein Paar mit zwei Kindern unter 14 Jahren ab 7.412 Euro netto zur Oberschicht gehört. (jn)

Auch interessant

Kommentare