"Das kann kein Lottogewinn aufwiegen"

Frau (23) gewinnt über eine Million im Lotto - es endet herzzerreißend

Jane Park freute sich schon sehr aufs Baby, doch daraus wurde nichts. (Symbolbild)
+
Jane Park freute sich schon sehr aufs Baby, doch daraus wurde nichts. (Symbolbild)

Als Teenager gewann Jane Park über eine Millionen Euro im Lotto. Von da an schwelgte sie im Luxus - bis sie ein harter Schicksalsschlag traf, der ihr Glück überschatten sollte.

"Ich habe in meinem Leben noch nie so schlimm geweint" - diese herzerweichende Beichte stammt von einer Britin namens Jane Park. Die 23-Jährige hat einen schweren Schicksalsschlag erlitten, nachdem sie eigentlich dachte, sie könnte nicht zufriedener sein. Glücklicherweise hat die junge Frau ihre Mutter an ihrer Seite, "um es durchzustehen", wie sie auf ihren sozialen Netzwerken verkündete. Die junge Frau hatte als Teenager im Jahr 2013 den EuroMillions-Jackpot geknackt und über eine Millionen Euro abgesahnt.

Junge Frau sahnt im Lotto ab - doch glücklich wird sie nicht

Über Nacht war Park plötzlich Millionärin - und lebte in Saus und Braus. Sie kaufte sich dicke Luxusautos - aber wirklich glücklich machte sie das viele Geld nicht. "Wenn du auf einmal sehr viel Geld hast, wird man schnell einsam und ist verzweifelt auf der Suche nach Bindungen und Beziehungen", sagt die 23-Jährige gegenüber dem britischen Mirror. Park, die mit ihrer Mutter in Edinburgh lebt, suchte sogar gegen Geld nach "Mr. Right".

Das klappte nur mäßig - dennoch verriet sie im Oktober diesen Jahres, dass sie mit ihrem ersten Kind schwanger sei. Dazu schrieb sie, dass sie aufgeregt sei und eine Mutter zu werden sie mehr erfülle als jeder Lotto-Gewinn. "Das positive Ergebnis auf dem Schwangerschaftstest war spannender als die Lotto-Gewinnzahlen auf meinem Los. Ich bin so glücklich", schrieb Park damals. "Zum ersten Mal habe ich das Gefühl, jemanden Neues in meinem Leben zu haben, der mich nur um meiner selbst willen liebt und nicht wegen meines Bankkontos. Und das ist so eine tolle Sache."

Auch interessant: Mann (36) gewinnt 4,5 Millionen im Lotto - trotzdem sitzt er auf der Straße.

Fehlgeburt: "Kein Lottogewinn der Welt kann das aufwiegen"

Doch aus ihrem großen Lebenswunsch wurde nichts - kürzlich gab sie bekannt, dass sie vergangenen Donnerstag (31. Oktober) eine Fehlgeburt erlitten hatte. Dazu postete sie: "Es ist vier Uhr morgens, ich bin total wach, aber emotional total fertig. Ich hätte niemals für möglich gehalten, das zu sagen, aber diese Schwangerschaft sollte einfach nicht sein. (…) Die Leute denken, dass im Lotto zu gewinnen, das Beste ist, was einem passieren kann. Aber dieses Gefühl war einfach magisch auf eine komplett andere Weise", so die junge Frau. "Das war etwas, dass man mit keinem Geld der Welt kaufen konnte."

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Frau gewinnt fast fünf Millionen im Lotto - es endet tragisch.

jp

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Guy Laliberté liebt das Spiel mit dem Feuer - im wahrsten Sinne des Wortes. Der Kanadier war früher Feuerschlucker und Zirkusdarsteller. Aus einem Abenteuer heraus fuhr er mit einer Truppe ohne Rückflugticket nach Las Vegas. Dort gründeten sie "Cirque du Soleil". Heute ist er der CEO des Entertainment-Unternehmens und soll ein geschätztes Vermögen von 1,19 Milliarden Dollar besitzen.
Als Kind wuchs er in einem Armenviertel auf, heute ist er CEO der wohl bekanntesten Coffeeshop-Kette der Welt: Howard Schultz. Er hat Starbucks zu dem gemacht, was es heute ist - unter ihm wurden weltweit 16.000 Filialen geöffnet. Zahl steigend. Der Erfolg kam, als er nach seinem Studium das erste Café der Kette übernahm, als es noch in Kinderschuhen steckte. Aktuelles Vermögen: 2,8 Milliarden Dollar.
Sie ist wohl Amerikas bekannteste und beliebteste TV-Talkmasterin aller Zeiten: Oprah Winfrey. Ihre Vermögen wird auf 2,8 Milliarden Euro geschätzt. Doch das war nicht immer so. Sie wurde in eine arme Familie in Mississippi geboren, konnte jedoch ein Stipendium an der Tennessee State University ergattern. Dort wurde sie mit 19 Jahren die erste afro-amerikanische TV-Korrespondentin. Anschließend zog sie nach Chicago, um für eine Morgen-Talkshow zu arbeiten. Der Rest ist Geschichte.
3,3 Milliarden Dollar: So viel soll John Paul deJoria sein Eigen nennen. Wenige kennen seinen richtigen Namen, dafür aber umso mehr den seiner Friseursalon-Kette, Paul Mitchell. Vor seinem Durchbruch lebte er in seinem Auto und ging hausieren, um seine Produkte zu verkaufen.
Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare