Gratis-Tests, mydealz.de & Co.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Auf diesen Webseiten gibt es alles umsonst

+
Auf diversen Schnäppchenblogs tummeln sich Premium-Produkte zu kleinem Preis.

Designer-Klamotten, Filme und Feinkost: Im Internet tummeln sich zahlreiche, versteckte Schnäppchen. Man muss nur auf den richtigen Seiten suchen. Die Redaktion zeigt, wo.

Die Deutschen sind wahre Schnäppchenjäger - wer freut sich schließlich nicht wie ein kleines Kind, wenn er teure Premium-Produkte zum kleinen Preis shoppen kann? Doppelte Freude kommt auf, wenn man diese dann auch noch gratis erwirbt. Dass das nicht unmöglich ist, zeigt Ihnen jetzt die Redaktion.

Gratis testen und Premium-Produkte einsacken - doch es gibt einen Haken

Die Hersteller wollen ihre (neuen) Highlights an den Kunden bringen, daher gibt es immer wieder Aktionen, bei denen Produkte (vor allem Lebensmittel oder auch Kosmetika) für Gratis-Tests angeboten werden.

Diese schreiben die Unternehmen heutzutage meist in sozialen Netzwerken, auf ihren Homepages oder in Form von Gewinnspielen aus, bei denen sich interessierte Kunden bewerben können. Doch was hat der Hersteller davon? Er bekommt im Gegenzug dafür persönliche Daten, die Sie oftmals bei der Anmeldung einreichen müssen.

Aber auch Produktproben, die Sie in vielen Fällen über das Kundenformular auf der Homepage des Unternehmens kostenlos beantragen können, funktionieren nach demselben Prinzip. Manko: Für diejenigen, die sehr viel Wert auf Datenschutz legen, ist diese Vorgehensweise wohl hinfällig.

Schließlich müssen Kunden hier teilweise ihre vollständige Adresse angeben und weitere Details preisgeben. Zwar erklären Unternehmen, dass sie die Daten nicht weitergeben oder verkaufen, dennoch gefällt vielen die Vorstellung nicht, gläsern zu sein - und eine endgültige Sicherheit gibt es nunmal nicht.

Geld zurück dank Rückgabegarantie - doch das Kleingedruckte nicht vergessen

Eine weitere Möglichkeit, Geld zu sparen, ist auch die sogenannte Cashback-Methode. Hierbei recherchieren und nutzen Sie ein Produkt mit Rückgabegarantie (etwa 30 Tage) und schicken es mitsamt Kassenbon ein, um sich wieder den Kaufpreis erstatten zu lassen. Doch laut Bild Online sind solche Aktionen mit Vorsicht zu genießen - und Sie müssen besonders auf das Kleingedruckte achten.

Außerdem ist diese Methode auf Dauer sehr zeitaufwendig und zudem dauert es wiederum einige Zeit, bis der Hersteller das Geld zurücküberweist - wenn er es denn tut.

Auf diesen Online-Seiten gibt es die meisten Schnäppchen

Wenn Sie sich dennoch dafür entscheiden und Zeit sparen möchten, empfiehlt es sich, nach Gratis-Aktionen und Co. zu Premium-Produkten auf diversen Schnäppchenblogs zu stöbern wie:

  • sparwelt.de
  • schnaeppchenfuchs.de
  • mydealz.de
  • dealdoktor.de
  • gutscheinemagazin.com
  • mein-deal.com
  • dealbunny.de
  • gratisalarm.de

Die dort angebotenen Schnäppchenangebote sind teils Tipps von Usern und teils von Herstellern, die dort ihre Produkte listen.

Lesen Sie auch: Studie besagt: Genau zu dieser Uhrzeit räumen Sie die günstigsten Online-Angebote ab.

jp

Paradies zu verkaufen: Diese sieben Inseln sind echte Schnäppchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare