"Ausverkauf"

dm wirbt mit Mega-Rabattaktion - doch die geht voll nach hinten los

+
Die aktuelle Rabatt-Aktion von dm ging anfangs nach hinten los. Kunden sollten plötzlich mehr bezahlen.

Riesen-Rabattaktion bei dm: Im Online-Shop sollen aktuell im Ausverkauf Schnäppchen von bis zu 50 Prozent auf Kunden warten. Doch die reagieren anders als erwartet.

Schnäppchenjäger aufgepasst: Bei dm gibt es im Online-Shop mal wieder einen großen Ausverkauf. Unter dieser Rubrik gibt es aktuell Make-Up, Pflege- und Babyprodukte um bis zu 50 Prozent günstiger. Während dies bei Kunden eigentlich einen Freudensprung auslösen sollte, reagierten die eher belustigt über die Rabattaktion der beliebten Drogeriekette.

Aus günstig wird teuer: "Ausverkauf" bei dm - doch Rabattaktion geht nach hinten los

Auf der Homepage hatte sich wohl ein Fehlerteufel eingeschlichen - und aus günstig wurde plötzlich teuer. So postete eine Userin auf Facebook einen Screenshot der Rabattaktion. Darauf zu sehen: eine Duftkerze, die 4,95 Euro statt 3,95 Euro kostet, Raumduft-Stäbchen für 9,95 Euro statt 4,95 Euro und Katzenfutter für 4,95 Euro statt 3,95 Euro. Anstatt Super-Schnäppchen sollten Kunden also fast das Doppelte mehr bezahlen?

Auch interessant: Stiftung Warentest: Diese Eigenmarken sind bis zu fünf Mal günstiger als Ariel & Co.

Kein Wunder, dass sich diese jetzt in den sozialen Netzwerken darüber lustig machen. So kommentiert auch eine andere Kundin amüsiert: "Was ist denn da passiert? Verlockende Angebote." Eine weitere meint bloß trocken: "Also, als Ausverkauf kann man es ja nicht bezeichnen, liebes dm-Team."

Die Drogeriekette reagierte umgehend und bat miteinem Post um Entschuldigung. Und siehe da: Die Preise sind im Online-Shop ebenfalls schon korrigiert worden.

Video: Pipi-Rabatt im Möbelhaus - halber Preis für Schwangere

Ihre Meinung ist gefragt!

Lesen Sie auch: Preisvergleich von Drogerien bringt überraschend deutlichen Sieger.

jp

"Gut und günstig": Diese zehn Marken lieben die Deutschen - doch Sieger ist nicht Aldi

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare