EA

Warum "Jedi: Fallen Order" das beste "Star Wars"-Spiel der letzten zehn Jahre ist

Warum "Jedi: Fallen Order" das beste "Star Wars"-Spiel der letzten 10 Jahre ist
+
Mit "Star Wars Jedi: Fallen Order" hat EA gezeigt, dass es nicht immer ein Online-Multiplayer sein muss.

"Jedi: Fallen Order" ist ein "Star Wars"-Spiel aus dem Hause EA. Obwohl es bei weitem nicht perfekt ist, ist es das beste "Star Wars"-Game seit vielen Jahren.

  • Die 2010er-Jahre hielten nicht sonderlich viele Videospiele für "Star Wars"-Fans bereit.
  • Ende 2019 erschien dann "Jedi: Fallen Order".
  • Warum dieser Titel das beste "Star Wars"-Spiel der letzten zehn Jahre ist.

    "Jedi: Fallen Order": Das beste "Star Wars"-Game der letzten Jahre

    Zu wohl keinem anderen Film-Franchise erschienen so viele Videospiel-Adaptionen wie zu "Star Wars". Schon in den 80ern wurden erste Krieg-der-Sterne-Games für Arcade-Maschinen in Spielhallen veröffentlicht. Auch heute noch sind Laserschwerter, X-Wings, TIE-Fighter, Jedi und Sith sehr gerne gesehen bei vielen Spielern. Erst vor kurzem wurde "Star Wars: Squadrons*" angekündigt. Doch im letzten Jahrzehnt waren neue Star-Wars-Spiele eher rar gesät. 

Kurz vor dem Ende der 2010er-Jahre kam "Jedi: Fallen Order" auf den Markt - und damit endlich mal wieder ein richtig gutes Star-Wars-Spiel. Klar, "Jedi: Fallen Order" hat definitiv seine Ecken und Kanten und schaut in Sachen Gameplay fast schon dreist bei anderen Titeln ab. Trotzdem übertrifft es alle Star-Wars-Spiele der letzten zehn Jahre bei weitem.

Infobox "Star Wars Jedi: Fallen Order"

Veröffentlichung:

15. November 2019

Plattformen:

PlayStation 4, Xbox One, Windows-PC

Genre:

Third-Person-Action-Adventure

Entwickler:

Respawn Entertainment

Publisher:

Electronic Arts

"Star Wars"-Spiele: Mangelware in den 2010er Jahren

Blicken wir zurück: 2010 erschien zum Beispiel noch das durchaus beliebte "Star Wars: The Force Unleashed 2", das zwar eine interessante Geschichte bot, aber dafür an anderen Stellen zu Wünschen übrig ließ - etwa bei der schwammigen Steuerung. 

Erst fünf Jahre später kam im Jahr 2015 die Neuauflage von "Battlefront" auf den Markt. Die Ankündigung ließ die Vorfreude und Erwartungen vieler Fans steigen. Aber das Spiel war nicht nur ernüchternd - es war eine regelrechte Enttäuschung. "Battlefront 2" machte da vieles besser: Eine Singleplayer-Kampagne, viel mehr Abwechslung im Online-Multiplayer sowie ständig neue Inhalte in Form von Maps, Spielmodi und mehr.

"Battlefront 2" ist kein klassisches "Star Wars"-Spiel

Trotz des umfangreichen Multiplayer-Modus fehlte auch "Battlefront 2" das gewisse Etwas, das die alten "Star Wars"-Titel so besonders und einzigartig machte. Auch wenn Fans des Spiels spätestens jetzt die Nase rümpfen - "Battlefront 2" fühlte sich leider nur an, wie eine Verwurstung der Filme. Das an sich ist nicht unbedingt schlecht, aber es fehlt eben die Einzigartigkeit, die Klassiker wie "Jedi Knight", "Knights of the Old Republic", "Shadows of the Empire" ausgemacht hat.

EA hat aus seinen Fehlern gelernt

So allein - "Jedi: Fallen Order" verzichtet komplett auf einen Multiplayer-Modus.

Vor "Jedi: Fallen Order" hatte EA zwei weitere vielversprechende Titel angekündigt: "Star Wars 1313" oder das titellose Spiel vom Entwicklerstudio Visceral wurden beide jedoch gecancelt. Bei beidem sollte es sich um Singleplayer-Spiele ohne Mikrotransaktionen handeln - waren sie deswegen für EA uninteressant? 

Das Gegenteil bewies "Jedi: Fallen Order" - ein reiner Singleplayer ohne jegliche Mikrotransaktion und "nur" circa 20 Stunden Spielzeit. Alles Eigenschaften, die für EA-Spiele äußerst unüblich sind. Darüber hinaus bietet "Jedi: Fallen Order" eine komplett eigenständige Story, die so gut wie keinerlei Bezug zu Charakteren und Handlungen aus den Filmen vorweist. Von Fan-Service fehlt daher in dieser Hinsicht jede Spur.

Lesen Sie auchPS5: Gleich 2 Modelle kommen auf den Markt - Sony schaut bei Microsoft ab.

"Star Wars"-Fans dürfen sich auf die neuen Spiele freuen

Wer auch immer das durchgewunken hat, hat "Star Wars"-Fans einen sehr großen Gefallen getan und hoffentlich den Weg für weitere Spiele dieser Art geebnet.

Dass dies der Fall ist, zeigt die neueste Ankündigung von "Star Wars: Squadrons". Der Fokus liegt hierbei auf Luftkämpfen mit bekannten Raumjägern aus dem Franchise. Zwar wird es einen Mehrspieler-Modus geben, doch dieser wird wohl eher erfrischend kompakt ausfallen. Es soll lediglich ein 5-gegen-5 Online-Modus geben. Darüber hinaus hat EA bestätigt, dass "Squadrons" gänzlich ohne Mikrotransaktionen gegen Geld auskommen wird. 

EA scheint die Flaute an "Star Wars"-Spielen in den 2010er-Jahren nicht wiederholen zu wollen. Wir sind bereits gespannt auf "Squadrons" und "Jedi: Fallen Order 2", dass hoffentlich nicht zu weit in der Zukunft liegt. Infos dazu gibt es noch nicht.

Auch interessantMehrere "Star Wars"-Serien für Disney+ geplant - und Kinogänger dürften enttäuscht sein.

ök

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare