Segel setzen!

Sea of Thieves mit Freunden kostenlos spielen - so geht's

+
Bei Sea of Thieves können Spieler mit Freunden auf Piratenjagd gehen.

Nach dem Hype im Early Access und dem etwas enttäuschenden Start versuchen die Macher von Sea of Thieves neue Spieler zu gewinnen – mit einer cleveren Idee.

Noch bevor das Spiel im März vergangenen Jahres final auf PC und Xbox One kam, hypten viele Spieler und Streamer das Piratenspiel "Sea of Thieves" im Early Access. Stunden und Tage verbrachten sie mit ihren Freunden auf ihren Schiffen und jagten nach Schätzen und anderen Piraten.

Sea of Thieves lässt Freunde kostenlos spielen

Das Interesse flaute aber ab, als die finale Version den Hype nicht aufrechterhalten konnte. Entwickler Rare gab aber nicht auf, tüftelte weiter am Spiel und bringt immer noch Updates heraus. Jetzt sollen wohl neue Spieler gewonnen werden, denn für rund eine Woche können Gamer kostenlos in Sea of Thieves die Segel setzen.

Seit dem 6. Februar dürfen Spieler, die das Game besitzen, drei Freunde einladen. Diese können Sea of Thieves bis zum 13. Februar kostenlos spielen. Außerdem gibt es ein neues Update für das Piratenspiel. Dies fällt allerdings recht klein aus und enthält nichts Spannendes.

Die neue Sea-of-Thieves-Mission "Mercenary Voyage"

Bis auf die neue Mission "Mercenary Voyage". Dieses zeitlich begrenzte Abenteuer führt die Piraten quer über die Meere, um alle Aufgaben der unterschiedlichen Fraktionen zu erledigen. Dafür müssen Spieler in irgendeine Taverne gehen und mit Duke sprechen. Dort erhalten sie die Aufgabe, die Schätze des berüchtigten Rum Runner zu finden.

Das Abenteuer bringt nicht nur große Belohnungen mit sich, sondern bietet auch eine Sightseeing-Tour, um die neuen Spieler von der Spielwelt zu überzeugen.

Lesen Sie auch: Anno 1800 vor dem Release kostenlos spielen - so geht's.

So können Sie Sea of Thieves kostenlos spielen

Wenn Sie das Spiel besitzen, müssen Sie sich nur auf der Sea-of-Thieves-Seite "Kostenloses Freundesspiel" anmelden und am "Sea of Thieves"-Insider-Programm teilnehmen. Anschließend erhalten Sie drei Codes für das Spiel, die Sie Ihren Freunden geben können. Besitzen Sie das Spiel nicht, müssen Sie einen Sea-of-Thieves-Spieler im Freundeskreis bitten, an dem Programm teilzunehmen.

Zu jedem guten Piratenspiel gehört natürlich auch die Schatzsuche dazu.

Die Codes können im Xbox- oder im Windows-10-Store eingelöst werden. Wollen Sie nach Ablauf Sea of Thieves weiterspielen, müssen Sie allerdings bezahlen. Die kostenlose Phase dauert nur bis zum 13. Februar 2019.

Mega-Update für den ersten Geburtstag von Sea of Thieves geplant

Am 20. März können sich Spieler von Sea of Thieves schon mal auf ein riesiges Geburtstags-Update freuen. Joe Neate, Chefproduzent bei Rare, gab in einem Livestream bekannt, dass haufenweise neue Features und Verbesserungen auf die Piraten zukommen.

Dazu zählt zum Beispiel die Sea of Thieves Arena. In diesem neuen Modus können Piraten-Crews gegen andere Spieler antreten. Außerdem soll es die Möglichkeit geben, Crossplay auszuschalten. Das heißt: Xbox-Spieler können festlegen, ob sie nur gegen Xbox-Spieler und PC-Spieler nur gegen PC-Spieler in den Kampf ziehen wollen. Das dürfte vor allem für die Konsolenspieler interessant sein, die befürchten, dass PC-Spieler mit Maus und Tastatur besser im Kampf sind.

Möglicherweise kommt auch einlangersehntes Feature ins Spiel. Seit der Entwicklung von Sea of Thieves gibt es Pläne, Haustiere für Piraten einzubauen. Dies soll am 20. März wohl endlich der Fall sein und Seeräuber können sich Affen oder Papageien halten. Einen Vorteil im Spiel haben die Tiere aber nicht. Sie sind nur schmuckes Beiwerk. Zu gu­ter Letzt soll auch das Quest-System komplett überarbeitet werden. Wie gut das wird, zeigt sich zum ersten Geburtstag von Sea of Thieves.

Das bringt das Update "Shrouded Spoils" von Sea of Thieves

Sea of Thieves ist seit 20. März 2018 für PC und Xbox One erhältlich und kostet im Windows- und Xbox-Store 69,99 Euro.

Anno 1800 Closed Beta: Wird das Game ein echter Kracher? Wir haben es getestet.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare