Schon Mittelklasse-Smartphones bieten gute Leistung

+
Es muss nicht immer das Teuerste sein: Durchschnitts-Nutzern reichen Smartphones der Mittelklasse in der Regel aus. Foto: Armin Weigel

Göttingen (dpa/tmn) - Bis zu 1000 Euro kann man für Smartphones der Spitzenklasse ausgeben. Doch schon für bis zu 300 Euro gibt es Geräte, die alle Alltagsaufgaben erfüllen.

Es muss nicht immer die Oberklasse sein: Auch die meisten Mittelklasse-Smartphones bieten alle wichtigen Funktionen - allerdings zu einem geringeren Preis. Schon für zwischen 175 und 300 Euro erhalten Verbraucher ein Telefon, das die meisten Alltagsaufgaben sicher beherrscht, berichtet des Telekommunikationsportal "teltarif.de".

Hochleistungsprozessoren, großer Speicherplatz, NFC-Funk oder besonders dünne Geräte - all diese Funktionen treiben den Preis eines Smartphones in die Höhe. Allerdings nutzen nur Anwender mit besonders hohen Ansprüche auch wirklich alle Funktionen der Oberklassemodelle aus. Für die meisten Smartphone-Nutzer reichen schon Mittelklassemodelle mit Android oder Windows Phone als Betriebssystem aus, so die Experten.

Auch in dieser Preisklasse gibt es bereits schnellen LTE-Datenfunk, hochauflösende Kameras und Prozessoren, die aktuelle Multimedia-Anwendungen gut bewältigen. Ein wichtiges Kaufargument ist der Speicherplatz des Telefons. Zwar bieten viele Hersteller die Möglichkeit, den Speicherplatz durch Micro-SD-Speicherkarten zu erweitern, das ist aber nicht in jedem Fall eine gute Lösung. So lassen sich einige Apps beispielsweise nicht auf den Speicherchip verschieben - schlimmstenfalls erreicht so der Telefonspeicher schnell seine Grenzen, und es fehlt Platz für neue Apps, Fotos oder Videos.

Smartphones sollten deswegen über mindestens acht Gigabyte (GB) Speicher verfügen, so der Rat. Für Anwender, die ihr Gerät häufig nutzen und viele Musikdateien oder Fotos mit sich herumtragen, sind 16 GB empfehlenswert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare