Emotional

"Riverdale" auf Netflix: Das ist die letzte Szene von Luke Perry - wie geht es jetzt weiter?

+
Luke Perrys letzte Szene in "Riverdale" wurde nun ausgestrahlt. Gibt es Hinweise darauf, wie es mit Fred Andrews weitergeht?

Die neueste Folge der Netflix-Serie "Riverdale" zeigte nun die letzte Szene mit Luke Perry, der Anfang März verstarb. So war sein letzter Auftritt als Fred Andrews.

Am 24. April strahlte der amerikanische Sender CW die letzte Folge aus, in der Luke Perry als Fred Andrews zu sehen ist. Der Schauspieler, der aus "Beverly Hills, 90210" bekannt ist, verstarb Anfang März im Alter von 52 Jahren überraschend an den Folgen eines Schlaganfalls.

"Riverdale" auf Netflix: So war Luke Perrys letzte Szene als Fred Andrews

Die Folge "Chapter Fifty-Four: Fear the Reaper" ist seit dem 25. April auch in Deutschland auf Netflix zu streamen. Die letzte Szene von Luke Perry beinhaltet einen letzten Vater-Sohn-Moment mit KJ Apa, der Archie Andrews spielt.

"Wie immer übermittelt Fred weise Worte an Archie. Ein wunderschöner, echter Moment zwischen einem Vater und einem Sohn. Ich wünschte, diese Szenen könnten für immer so weitergehen...", schrieb Roberto Aguirre-Sacasa, ein Showrunner der Serie, auf Twitter.

Auch interessant: "Riverdale"-Aus? Darum könnte Netflix die Serie bald löschen.

Trotzdem ist nach wie vor nicht klar, wie in der Serie nun Fred Andrews' Abwesenheit erklärt werden soll. Gibt es einen Serientod? Verlässt Fred Andrews die Stadt? Die Drehbuchautoren halten sich dazu weiterhin bedeckt. Deshalb bleibt den Zuschauern wohl nichts anderes übrig, als weiterhin einzuschalten und auf Hinweise zu warten.

Lesen Sie auch: "Riverdale"-Spin-off: Dieses bekannte Gesicht übernimmt Hauptrolle in "Katy Keene".

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare