Streamingdienst-Ende

Musikstreaming-Anbieter Juke stellt den Dienst ein

+
Die Media-Saturn-Holding gibt das Aus ihres Musikstreamingdienstes Juke bekannt. Für betroffene Kunden hat das Unternehmen eine Hotline eingerichtet. Foto: Armin Weigel

Im Kampf um die Vorherrschaft auf dem Musikstreaming-Markt hatte die Media-Saturn-Holding das Nachsehen. Nun kündigt das Unternehmen das Ende seines Dienstes Juke an. Was das für die Nutzer bedeutet:

Ingolstadt (dpa/tmn) - Die Media-Saturn-Holding stellt ihren Musikstreamingdienst Juke zum 30. April ein. Das Unternehmen empfiehlt Kunden bis dahin, Screenshots angelegter Playlists und als Favoriten abgespeicherter Songs und Alben anzufertigen.

Eine Export-Option zu anderen Diensten gibt es offenbar nicht. Kunden, die noch Fragen zur Einstellung des Angebotes haben, können sich telefonisch (kostenlose Hotline 0800/72 41 777) oder per Mail ( support.de@juke.com) an den Juke-Support wenden.

Eine Screenshot-Funktion ist beispielsweise im Firefox-Browser direkt integriert. Beim Klick mit der rechten Maustaste an beliebiger Stelle auf eine Seite öffnet sich ein Kontextmenü, in dem das Feature ganz unten an letzter Stelle zu finden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare